St. Peter-Ording 20 30

Wie entwickelt sich St. Peter-Ording?

Was wird zur Zeit in St. Peter-Ording gebaut und geplant? 

 

Wie wird St. Peter-Ording 2030 aussehen?

Wie wünschen Sie sich die zukünftige Entwicklung?

 

 

Wie in vielen Orten auch, wird in St. Peter-Ording gebaut und gebaut. Die älteren, kleinen Häuser aus der Zeit der fünfziger und sechziger Jahre mit ihren für heutige Verhältnisse großen Grundstücken (Kleinsiedlungen) wurden, werden verkauft und es entstanden, entstehen zwei oder drei neue größere Häuser auf demselben Grundstück. Man hat oft den Eindruck, dass ein Haus nach den Bedürfnissen des Besitzers, aber nicht gleichzeitig nach denen der Nachbarn, der Straße, des Ortes, gebaut und gestaltet wurde. Dabei sollte ein Kurort auch an seinen Bauten zu erkennen sein. Dasselbe Prinzip könnte sich auch in den Neubaugebieten widerspiegeln.

 

Gleich wichtig oder wichtiger ist die Frage, welche bisher leeren Flächen noch bebaut werden können, sollen, welche Struktur man damit erreichen will.

                      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zusammengefasst  (Claus Heitmann):

Bisherige Entwicklung St. Peter-Ordings:

1877  bis 1914      G e s u n d h e i t  ist das vorrangige M o t i v

1918 bis 1939       St. Peter und Ording entwickeln sich zum Familienbad

1939-1945             2. Weltkrieg (Lazarett, Altersheime, Müttergenesungsheime, Krankenhaus

                                          Internierung der Nordarmee, Flüchtlinge (200%); 1952 Umsiedlung.

1949  bis 1990       P r o p h y l a x e  ist das Hauptmotiv         

ab 1990                  R e h a b i l i t a t i o n  wird das Hauptmotiv 

                               sportliche Aktivitäten/Events nehmen zu: Surfen, Kitesurfen, Kitebuggy, Beachvolleyball

2015                      Erlebnistourismus anstelle der Gesundheit

                              Vor allem sportliche   Events sollen den Ort bekannt machen wie früher die Kinderheime,

                              damit die  jungen Sportler als erwachsene Eltern mit Kindern später Gäste werden.

 

 

Bad St. Peter-Ording, Nordseeheil- und Schwefelbad“;" ehemaliges Kinder- und Familienbad,

ein Ort mit folgenden Vorteilen:

 

Die Lage durch die Natur und geographische Lage  (im Nationalpark seit 1985)

a) Weite Sandbank, Vorland, Dünengelände/Wald   -  12 km mit vier Zentren

Hinterland Eiderstedt: „Klein Holland"

 

b) Leichtigkeit der Erreichbarkeit

Rad, Zug, Bus, Auto, Flugzeug

 

c) Klima - unmittelbar am Strand, Wald, Marsch

Reizwetter, Wind und Wasser

Das ideale Nordsee-Klima für Heilung und Gesundheit

- Nordsee und Schwefelquelle;

- Gesundheit durch körperliche B e w e g u n g

   für jedes Alter und geistige A k t i v i t ä t

 

Leben ist Veränderung. St. Peter-Ording ist ein Ort im Übergang, denn ein Wandel ist spürbar. Der Wandel geht vom überschaubaren, dörflichen Charakter hin zu .... ?

 

St. Peter hat sich zu einem Tourismusort entwickelt. Zum einen sind es die vielen gewerblichen Ferienunterkünfte mit mehr als 9 Betten in den Privathäusern, die Zeltplätze, die Kliniken und neuerdings auch Hotels, die mit ihren Übernachtungszahlen St. Peter zu dem drittgrößten Tourismusort in SH machen (hinter Sylt und Lübeck).

Dazu kommen noch die Übernachtungen bei den Vermietern bis zu 9 Betten, über die es keine statistischen Zahlen gibt. Diese kann man nur über die vereinnahmte Kurtaxe ungefähr schätzen.

Die Gäste kommen nicht nur in den sogenannten Saisonmonaten, sie kommen fast das ganze Jahr über. Die Vermietungsdauer in den bevorzugten Ortsteilen beträgt inzwischen über 200 Tage. Die Verweildauer ist etwas kürzer geworden, aber immer noch länger als in anderen Kurorten.

 

Kurort, Heilbad, Heil- und Schwefelbad – STRAND, STRAND, STRAND,…

Wir möchten, dass sich Gäste und Einwohner in ganz St. Peter-Ording wohl fühlen können. Wir wollen keine Störfaktoren wie ein zu starkes  Verkehrsaufkommen an einzelnen Punkten, lieblose Bebauung, schlechte Radwege, … , sondern breite, gute Radwege,  Straße+Bebauung+Grün+Entschleunigung, verbindende Kulturpunkte, …

Unser lang gestreckter Straßen-/Deichort hat eine große Chance, diese Länge mit einer allmählich immer weiter auszubauenden Promenade – von Ording bis Böhl – zu erschließen und seeseitig zum Vorland, den Dünen und dem Strand und rückwärtig zur Bebauung hin anzubinden.

Dabei sollte der Durchgangsverkehr weitgehend aus dem Ort genommen werden, Parkplätze vor dem Ort. Dafür Bewegung per Bus, Bahn, Rad, Elektroauto u.a.mehr – Entschleunigung im Urlaubsort.

Das Internet sollte genutzt werden (Einkäufe können bestellt und gebracht , Tickets ebenso usw. / Führungen, Erklärungen.

 

 

Ein Spaziergang durch St. Peter-Ording 2020 oder 2030 ?
SPO Entwicklung 2016 23. März gpan.pdf
PDF-Dokument [687.4 KB]

Was wünschen Sie sich für SPO 20 30 ?

Reden Sie mit. Schreiben Sie uns bitte Ihre Fragen, ihre Vorstellungen auf..  Veröffentlichung behalten wir uns vor. Wenn Sie mit einer Veröffentlichung mit Namen nicht einverstanden sind, schreiben Sie es deutlich dazu. Danke!

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Georg Panskus