Jahrbuch St. Peter-Ording 2021

Aktuelle Artikel über Geschehnisse in St. Peter-Ording

und Artikel aus den vorangegangenen Jahren.

Wissenswertes über Geschichte, Kunst und Kultur unseres Ortes.

               Bilder und Texte dürfen Sie gerne unter Angabe des Copyrights "JB-SPO"

für private Zwecke verwenden. Wir arbeiten ehrenamtlich. 

 

Ihr Georg Panskus und Ihr Hans Jörg Rickert

Georg Panskus
Hans Jörg Rickert
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

Düt un dat – en beten wat op Platt

Neuer Text - 9. 4. 2021

 

In ganz Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen.

 

Hier zu Informationen der Landesregierung

 

Robert Koch Institut

 

Hier zu Informationen des Kreises Nordfriesland

Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefährdung durch das Coronavirus für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland nun als "hoch" ein. Das sagt RKI-Präsident Lothar Wieler in Berlin. Als Gründe nennt Wieler steigende Fallzahlen sowie Alarmsignale aus öffentlichen Gesundheitsdiensten und von Kliniken. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

Und hier unsere normalen Meldungen aus unserer Region -

Wenn Sie jetzt Zeit haben, klicken Sie sich doch mal durch die Monate und Jahre durch. Sicher werden Sie etwas Interessantes finden - viel Freude dabei!

„Ihr habt Abitur! – Was kann euch jetzt noch aufhalten?!“

Nordseeschule St. Peter-Ording erteilte 48 Abiturient*innen die Hochschulreife

 

Ausgesprochen harmonisch verlief auch dieses Jahr wieder die Feier zur Entlassung der Abiturienten des Gymnasiums der Nordseeschule in St. Peter-Ording. Es war erneut ein „besonderes Abitur“. Aber war es vergangenes Jahr von „Corona“ geprägt gewesen und hatte deswegen aus Gründen der Pandemie für die drei Jahrgangsklassen getrennt hintereinander in der Turnhalle stattfinden müssen, hat man sich dieses Jahr an der Stirnseite zur Pestalozzistraße hin auf dem Trainingsplatz für die Leichtathletik-Disziplinen zusammengefunden. Das Wetter hatte es möglich gemacht. 

 

Vielleicht aber waren es gerade die besonderen Herausforderungen in Corona-Zeiten, die dieses Jahr die insgesamt 48 Abiturienten – 26 in der 13 a in der Verantwortung von Klassenlehrer Gunnar Bodewaldt (Deutsch und Sport) und 22 in der 13 b in der Verantwortung von Klassenlehrerin Alina Krügel (Englisch und Biologie) – auf ein „Leben nach der Schule“ vorbereitet haben.

Sie jedenfalls gestalteten diese Abiturentlassungsfeier nicht nur mit, sondern setzten „Lichtpunkte“.

Lesen Sie weiter ...

Ministerpräsident Daniel Günther brachte 7,6 Mio € für den FamilienTreff

Die Bauarbeiten für das generationsübergreifende Projekt laufen bereits

 

Die offizielle Übergabe des Zuwendungsbescheides über 7,6 Mio € an die Gemeinde St. Peter-Ording hatte sich Ministerpräsident Daniel Günther selber vorbehalten. Sie erfolgte am 4. Juni nach der Begrüßung durch Bürgervorsteher Boy Jöns und Information über das Projekt einschl. Präsentation durch Dipl.-Ing. (Fachrichtung Bauingenieurwesen) Nils Koch, den technischen Leiter der Tourismus-Zentrale, im Strandgut Resort bei sommerlichstem Wetter direkt vor der Baustelle. Sie schließt direkt an die seit Oktober fertige Naturerlebnispromenade an. Tourismusdirektorin Katharina Schirmbeck und Bürgermeister Jürgen Ritter hießen Daniel Günther ebenfalls herzlich willkommen und luden zum „Spaziergang“ hin zur Baustelle ein. 

Lesen Sie weiter ...

Gunther Hamsch heiratete seine Susi – da freute sich die FFW SPO mit

 

Auf diesen Einsatz waren sie alle vorbereitet und freuten sich schon auf die leuchtenden Augen ihres Feuerwehrkameraden Gunther Hamsch und seiner Susi. Die Trauzeremonie war noch in ganz kleiner Runde im Pesel des Museum Landschaft Eiderstedt im Gange, da rückten schon der Oldtimer von 1964, ein TLF 16/25 von Magirus an, vorne, an den Seiten und hinten mit weißen Girlanden geschmückt. Ihm folgte das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 von Iveco und das Mehrzweckfahrzeug für die Einsatzleitung. Mit dem Oldtimer der Feuerwehr, der 1999 außer Dienst gestellt worden war und im Besitz von Frank Ranft ist, war Hauptfeuerwehrmann Gunther Hamsch schon so manchen Einsatz mitgefahren. In ihm sollten er und seine ihm nun angetraute Susi eine Ehrenrunde durch seinen Heimatort mitfahren. So hatte sich das sein Gruppenführer Sören Hesselbarth mit seinen Kameraden und Feuerwehrfrau Frederike Hansen ausklamüstert. Über 40 Jahre ist Gunther Hamsch aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr St. Peter-Ording.    

Lesen Sie weiter ...

Kleines Richtfest in großer Höhe für das Urban Nature in SPO

In zehn Monaten wird das 90-Zimmer-Hotel an der Strandpromenade eröffnet

Die große Richtkrone am Kran hing und wehte im kräftigen Wind über der Rooftop Bar. Polier Axel Dittmann von Kähler-Bau aus Büsum hatte von dort oben in seinem Richtspruch den Dank an den Bauherrn und alle Beteiligten entrichtet und für den weiteren Bau des künftigen Hotels „Urban Nature“ viel Glück gewünscht. Als das Glas zersplittert auf dem Boden landete, beglückwünschte sich die kleine etwa 30 Personen große Runde der Ehrengäste. Zu ihnen hätten eigentlich auch die Handwerker gehört, aber das ließen nun einmal die Corona-Bedingungen nicht zu. Zu ihrer Abordnung gehörte neben dem Polier für den Innenausbau auch Jürgen Gocklick, Polier für den Rohbau. Um die 80 Dauerarbeitsplätze wird in einem Jahr  der Betrieb des 90-Zimmer-Hotels an der Strandpromenade zwischen Regionaldeich und Kurwald sichern.

 

Bauunternehmer Sönke Kähler dankte zunächst besonders den Handwerkern. „Das Richtfest ist eigentlich für sie gedacht. Sie haben die Beeinträchtigungen dieses Winters mit Sturm- und Regentagen aufgefangen und einen tollen Job geleistet.“ Sein Dank ging dann an die Nachbarn, den Baulärm ausgehalten zu haben. Vor dem hätten sie nun bald Ruhe. Hier entstünde ein außergewöhnliches Gebäude, das den „touristischen Blumenstrauß“ in St. Peter-Ording erweitern werde. Für den Baufortschritt hoffe er auf eine weitere unfallfreie Zeit und ein gutes Gelingen. „Initiatoren und Betreibern wünsche ich viele zufriedene Gäste und dem Urban Nature, dass es St. Peter-Ording weiter nach vorne bringe“, schloss er seinen Teil.

Lesen Sie weiter ...

Eine kontemplative Begegnung in St. Magnus - Kunst in der Kirche 2021

Christian Hahn und Annette Streyl bringen neuen Geist in Tatings Kirche

 

„Geht man in die Kirche, starren einen im Eingangsbereich sechs Gesichter an“, leitete t in Tatings KirchePastor Michael Goltz seine Begrüßung zum Pfingstgottesdienst anlässlich der Eröffnung von Kunst in der Kirche 2021 ein.- Die Serie „Head in an Egg“ von Professor Christian Hahn www.christian-hahn.com aus Hamburg hatte ihn sichtlich überrascht.

 

Unweigerlich fällt danach der Blick beim Betreten des Chores auf die „Madonna“ – sie ist mittig unter dem leidenden Christus im Triumphbogen platziert - und danach auf die Orgelempore mit den zehn Bildern „Animals“ aus der Serie Wissenslücke. Es scheint, als gehörten sie direkt dorthin. Auf herausragende Art bringen sie Farbe und Leben in die Kirche.- Christian Hahn hat seine ausgestellten Skulpturen und vor allem auch Bilder eigens für diese Ausstellung in St. Magnus geschaffen. Hervorstechende Motive sind die Arche und das Ei. „Die Arche gilt als Ort der Sicherheit und des Schutzes. Das Ei steht für den Ursprung allen Lebens und somit für das Göttliche“, sagt er.

Die Arbeiten von Annette Streyl www.streyl.net ergänzen seine Werke auf wunderbare Weise

 

Lesen Sie weiter ...

Pfingsten – nicht nur Besuchermagnet, auch in Zeiten von Corona das Fest der Kirchen

Diakonin Andrea Streubier und ihr Team der Ehrenamtlichen von der Ev. Urlauberseelsorge in St. Peter-Ording, Pastorin Sylvia Goltz von der Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Peter-Ording und Tating und der leitende Pfarrer Germain Gouèn von der Pfarrei St. Knud des Pastoralen Raums Nordfriesland und Stapelholm sowie die kleine Gruppe des Posaunenchores der ev. Kirchengemeinde unter Leitung von Christoph Jensen gestalteten den pfingstlichen Gottesdienst am Strand gemeinsam zum Thema „Gottes Geist setzt in Bewegung“. Überhaupt war bei allen Gottesdiensten die Pfingstgeschichte in irgendeiner Weise richtunggebend. Seien es nun der Eckstein, der verworfen worden ist, bzw. die Uneinigkeit in der Korinther Gemeinde, immer ging es um den Heiligen Geist, der zusammenführt. Das Miteinander – auch das unter Gottes Schöpfungssegen - bestimmt letztlich unser menschliches Leben.

Lesen Sie weiter--

Pfingstsonntag 23. Mai 2021 - 

Gegen Mittag klarte es auf. Der Wind wehte anfangs noch heftig, flaute später ab.

Viele Tagesgäste zog es an den Strand - wer wollte es ihnen verdenken?

Es war reichlich Platz für alle da!

Der Strandparkplatz war allerdings teilweise überschwemmt, 

Es bildete sich vor der Strandüberfahrt ein Stau.

Schön, dass die Gäste wieder zu uns kommen konnten.

Im Bad und im Dorf war es voll, aber wer ausweichen wollte, konnte es tun.    GPan

Verkehrskonzept St. Peter-Ording ist mit Fahrradstraße gestartet

Bürgermeister Jürgen Ritter und Christoph Thimm vom Ordnungsamt gaben das Startzeichen

 

Nun ist der Verkehrsversuch „Pestalozzistraße als Fahrradstraße“ in St. Peter-Ording auch offiziell gestartet. Bürgermeister Jürgen Ritter und Christoph Thimm vom Ordnungsamt in der Nebenstelle des Amtes Eiderstedt im „Alten Rathaus“ in der Badallee überzeugten sich am Freitagvormittag, dass alles soweit okay ist. Die Beschilderung existierte schon seit dem 5. Mai, aber nun weisen auch je ein Banner im Dorf am Beginn der Pestalozzistraße in Verlängerung des Heedwegs nach Kreuzen der Dorfstraße und dann am Ende nach der Einmündung von der Böhler Landstraße in Böhl auf die erfolgte Einrichtung hin. Vor allem wird durch diese auf die damit verbundenen Verkehrsvorschriften hingewiesen. 

 

Lesen Sie weiter ...

Tag des offenen Ateliers der Gruppe KunstKlima im FKE am 1. Mai

Corona schränkt die öffentliche Arbeit Kunstschaffender auf Eiderstedt ein

 

Frauke Petersen, Sibille Rehder, Heidegrit Gröning und Thomas Böhme (St. Peter-Ording), Miriam Frerix, Ursula Schultz-Spenner und Max Höppner (Tetenbüll), Angelika Rölke (Nickelswarft/Poppenbüll), Karin Dreyer (Vollerwiek), Marianne Vocke und Raimund Behrend (Garding), Linda Hamkens (Reimersbude/Witzwort), Helga Hoppe (Tönning) und Birgit Bock (Husum) gehören zur Guppe KunstKlima mit um 60 Kunstschaffenden des Fördervereins für Kunst und Kultur Eiderstedt. Diese Vierzehn beteiligten sich auch dieses Jahr am Tag des Offenen Ateliers. Er war 2009 ins Leben gerufen worden. Heidegrit Gröning hatte in diesem Jahr für den 1. Mai erstmalig alles mit großem Engagement organisiert.

 

Lesen Sie weiter ...

Regenschauer, Sturm, Sonne und Kälte im Mai

Impressionen einer Abendtour zu Hochwasserzeiten von Ording bis Ehstensiel

Am Mittwoch, 5. Mai 2021 war gemäß Gezeitenkalender für 20:31 Uhr Hochwasser angezeigt. Es war nasskalt, als ich mich auf den Weg machte. Später warnte mein Fahrzeug vor Glätte. Temperatur also 4°C, sogar weniger waren möglich. Die Messdatensäule auf der Buhne zeigte Westwind mit 7 Beaufort an. Ich wollte sehen, wie es von Brösum (Grudeweg) über Ording (Strandüberfahrt), Bad (Buhne), Südstrand (St. Peter-Dorf) und Böhl (Strand) aussah. Ab etwa 19:15 Uhr begab ich mich von Böhl aus auf Tour und steuerte verschiedene Punkte an.

Am Südstrand war alles normal. Vielleicht waren die Salzwiesen vor dem Pfahlbaurestaurant „Strandhütte“ überflutet, aber das war unwichtig. Die Busspur stand nirgendwo unter Wasser. Bei der Strandüberfahrt in Ording war trotz der Sturmböen auch auf der Sandbank kein Wasser. Der Rückweg über den Grudeweg bei Camping SPO zur B 202 führte mich an „meinem“ brütenden Kiebitzweibchen vorbei. Es war kaum zu erkennen, so tief hatte es sich geduckt. Fast nur der Kopf war zu sehen. Vor einiger Zeit hatte ich die Brutstelle entdeckt.

Im Bad war danach mein nächster Halt. ...   Lesen Sie weiter ..

Jürgen Ritter zum Vorsteher des Schulverbandes Eiderstedt gewählt

Mit einem Plädoyer für Bildungsvoraussetzungen zeichnete er ein erstes Bild

Einstimmig fiel das Votum für Bürgermeister Jürgen Ritter als neuen Vorsteher des Schulverbandes Eiderstedt. Ebenfalls vorgeschlagen worden war die Gardinger Bürgermeisterin Andrea Kummerscheidt, aber sie machte vor Eintritt in die Wahlhandlung deutlich, dass sie das nicht möchte. Sie bleibt damit 1. stv. Schulverbandsvorsteherin. Tetenbülls Bürgermeister Thomas Lorenzen ist 2. stv. Vorsteher. Damit sind alle Schulstandorte – St. Peter-Ording mit Nordseeschule (Gymnasium mit Gemeinschaftsschulteil) und Utholmschule, Garding mit der Theodor-Mommsen-Schule und der Zweigstelle Tetenbüll im Vorstehergremium vertreten. Mit Peter Theodor Hansen, Bürgermeister aus Osterhever und Vorsitzender des Hauptausschusses, wird symbolisch der Zusammenschluss von 13 Gemeinden Eiderstedts zu einem Verbund in Sachen Bildung verstärkt.- Auf diese Gemeinsamkeit baute Jürgen Ritter insgesamt und dann auch zusammenfassend im Schlusswort seiner Antrittsrede: „Ich wünsche uns eine gute Zusammenarbeit, stets die richtigen Entscheidungen und ein harmonisches Miteinander bei der Bewältigung unserer immer wichtiger werdenden Aufgabe.“

Lesen Sie weiter ...

„Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder“

Kantate 2021 in der Kirche St. Peter wegen Corona anders und doch wegweisend

Vollbesetzt ist die Kirche St. Peter zum Sonntag Kantate immer. Es ist der „musikalischste Tag“, wenn man so will: Kantorei, Spatzen-, Kinder und Posaunenchor und selbstverständlich auch die Orgel begleiten den Gottesdienst und am Nachmittag führt der Kinderchor sein Musical auf.- Aber auch dieses Jahr war die Kirche „vollbesetzt“, sofern das mit 25 am Gottesdienst Teilnehmenden so gesagt werden darf. Aber die Corona-Lage schränkt auch das Leben in der Kirche ein.

Pastorin Sylvia Goltz brachte das in ihrer Begrüßung mit der Frage „Singet dem Herrn ein neues Lied – wie soll das gehen ohne Gesang? Ist das nicht ein Widerspruch in sich?“ gleich zum Ausdruck. Da aber hatte Christoph Jensen mit dem „Praeambulum in F“ von Vincent Lübeck an der Lobback-Orgel schon das Gegenteil bewiesen. Psalm 98 „Singet dem Herrn ein neues Lied“ im Wechsel von Wortvortrag seitens der Pastorin und Gesangsvortrag des Kirchenmusikdirektors – erhebend anzuhören – schloss sich an und stimmte so recht in den Gottesdienst ein.

Lesen Sie weiter ...

Vogelbeobachtungen auf Eiderstedt

Goldregenpfeifer auf den Fennen vor dem Norderdeich

Die ersten Kiebitze bebrüten bereits ihre Eier. Ab 20. Februar beobachtete ich sie in Brösum. Doch noch immer kommen Vögel an. Auf den Fennen vor dem Norderdeich, auf dem zurzeit achtzehn Schafböcke grasen, fiel mir am 21. April gut verteilt ein großer Vogelschwarm mit schwarzer Kehle auf. Das Schwarz verengt sich zur Brust hin und wird zum dann am Bauch richtig breit. Das mussten von der Größe und vom Flugverhalten her Regenpfeifer sein. Auch am 22. April waren sie noch dort.

Es sind Goldregenpfeifer im Prachtkleid. Sie sind goldbraun auf dem Rücken und haben eine schmalere schwarze Binde. Es ist eine Zwillingsart des Kiebitzregenpfeifers, erfuhr ich von Rainer Schulz (Schutzstation Wattenmeer). - Man sieht sie hier meistens im Binnenland. Kiebitzregenpfeifer selbst mischen sich vor dem Deich unter Knutts und Pfuhlschnepfen.

Das Vorland von Westerhever ist einer der wenigen Plätze, wo Goldregenpfeifer am Weg zum Leuchtturm regelmäßig auch in den Salzwiesen vorkommen.

Nebenbei bemerkt: die Nonnengänse haben noch Zeit mit der Abreise in die Arktis. Ab Mitte Mai aber sind sie weg und hinterlassen auf den Fennen erhebliche Fraßschäden.

Hjr, 23. April 2021, www.jb-spo.de

St. Peter-Ording hat sich für einen entspannten Urlaub seiner Gäste vorbereitet

Gut über den Ort verteilt und positioniert gibt es mehr als zehn Testzentren

Mit einem „HERZLICHEN MOIN“ begrüßt St. Peter-Ording seine „mit Abstand besten Gäste der Welt“. Das Team der Tourismus-Zentrale hat einen handlichen Flyer gestaltet und herausgegeben, der dem Gast den Urlaub am Ort und auf der Halbinsel Eiderstedt mit Tönning und Friedrichstadt in dieser von Corona geprägten Zeit so angenehm wie möglich macht. Der QR-Code für die Luca-App wie auch für die SPO WebApp und die mehr als 10 Corona Testzentren kann bequem gescannt werden. Auch sonst sind in ihm alle notwendigen Informationen zu finden.- Und es gibt zum ersten Mal in diesem Jahr auch wieder einen Veranstaltungskalender.

Seit dem 2. November galt das Buchungsverbot. Ab 1. Mai darf St. Peter-Ording und Eiderstedt sich wieder auf Gäste freuen. Tourismusdirektorin Katharina Schirmbeck tat das mit einem strahlenden Lächeln sichtlich. Sie war gerade noch rechtzeitig bei der neu für Radfahrer und natürlich auch Fußgänger eingerichteten Drive-In Corona-Teststation mit zwei Teststrecken im Strandweg auf der Grünfläche beim „Cafe Köm“ zum Pressetermin angekommen, als ein verhältnismäßig kurzer, aber heftiger Schauer einsetzte. Hamburger Abendblatt und Welle Nord Studio Heide wollten für ihre Leser*innen und Hörer*innen auch wissen, wie sich der Start in die „Saison“ angelassen habe.

Lesen Sie weiter ...

„Wir können nun gemeinsam an der Zukunft von St. Peter-Ording arbeiten“

Bürgermeister Jürgen Ritter baut mit positivem Blick auf ein Miteinander

„Die Zeit des Wartens ist nun für mich vorbei. Endlich.“ Das sagte Jürgen Ritter nach seinem ersten offiziellen Arbeitstag als Bürgermeister für die Gemeinde St. Peter-Ording. Seit 1. Mai ist er in Amt und Würden. Die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter begrüßte er als seine „Kolleginnen und Kollegen“. So „dürfe er ja jetzt sagen“, fügte er hinzu.-

Bürgervorsteher Boy Jöns hatte die 21. Sitzung der Gemeindevertretung schon etwas anders als bisher üblich begonnen. Das ließ irgendwie aufmerken. U.a begrüßte er Tourismusdirektorin Katharina Schirmbeck, Amtsdirektor Matthias Hasse, dessen Mitarbeiter Ralf von Dohlen für das Protokoll und Wirtschafts-Ing. Sarah-Maria Kubik als Referentin von HanseWerk Natur GmbH. Alle unter Corona-Bedingungen möglichen Plätze für Einwohner*innen waren besetzt. Das Interesse war eben nicht nur wegen der Tagesordnung groß. In sie führte Boy Jöns dann erläuternd ein. Vor allem wollte man erleben, wie Jürgen Ritter sich präsentierte. Man war einfach gespannt.

Lesen Sie weiter ...

Aus der Schule geplaudert – es muss einmal gesagt werden

Das Gymnasium in St. Peter-Ording – auch heute eine Schule mit Stil

Wieder steht ein Schülerjahrgang vor dem Abitur und der Schulentlassung

 

Im Jubiläumsjahr 2020 war auf den Fenstern des Oberstufentraktes seit mehreren Wochen vor den Prüfungen zu lesen: „Abschluss 2020 – Einfach mal an sich selbst glauben - MSA, ABI, ESA – Ihr schafft das! – Holt Euch die Punkte!“ (siehe www.jb-spo.de 2020 Juni) – Lehrkräfte hatten die Fenster so verziert! -

Aber auch seitens des Abi-Jahrgangs gab es das, was es schon all die Jahre vorher gegeben hat: Nicht nur höchst individuell gestaltete Dankesplakate für die Lehrkräfte in den Abiturklassen! 

 

Das ist seit Jahrzehnten am Nordseegymnasium Brauch – auch wieder in diesem Jahr 2021, dem zweiten von Corona gebeutelten Schuljahr. 

Lesen Sie weiter ...

Museum Landschaft Eiderstedt präsentiert sich „international“

Englisch-Kurs der Nordseeschule übersetzte den Flyer für 13 Highlights

 

Katja Sinn leitet seit November vergangenen Jahres das Museum Landschaft Eiderstedt. Die Anfangsfreude blitzt noch aus ihren Augen, wenn sie ihr „neues Museum“ vorstellt. Zuvor war sie zwei Jahre für die Helmut-Schmidt-Stiftung in Hamburg und davor 20 Jahre in Schweden in einem Kulturhaus tätig. Volkskunde und Kulturgeschichte hat die 58-jährige studiert.

 

Als sie jetzt zehn Schüler*innen des von Lehrkraft Albert Vietz in Englisch unterrichteten 11. Jahrgangskurses der Nordseeschule im Museum begrüßte, schwärmte sie: „Hier gibt es unheimlich viel zu sehen.“

Eingeladen hatte sie die jungen Leute mit dem Pädagogen, um in einem Pressetermin den neuen Flyer des „riesengroßen kleinen Museums“ mit Informationen über „Unsere“ bzw. „Our 13 Highlights“ vorzustellen und sich zu bedanken. 

Lesen Sie weiter ...

Die Nordseeschule St. Peter-Ording reagiert offen auf die Herausforderungen

Seit einem Jahr ist es wegen der Corona-Pandemie keine leichte Zeit für die Schulen. Das gilt auch für die Nordseeschule St. Peter-Ording.

 

Man war im Schulverband Eiderstedt ab Anfang 2020 noch mit dem Medienentwicklungsplan für das Förderprogramm Digitalpakt beschäftigt, da holte die Corona-Wirklichkeit die Schulen ein. Der erste Lockdown deckte die Schwächen der vorhandenen Digitalisierung in den Schulen auf, denn über die digitalen Medien sollte Distanzunterricht gestaltet werden. Über die Verteilung von Arbeitsbögen in Papierform war das ein fast unmögliches Unterfangen. Besonders für die Grundschulen war das ein Problem. Aber Breitband ist auf Eiderstedt noch nicht flächendeckend vorhanden. So war das für das Gymnasium mit Gemeinschaftsschulteil in St. Peter-Ording kein Selbstgänger. Lehrkräfte waren entweder „digital up to date“ oder doch zum Teil noch ziemlich weit weg vom Umgang mit diesem Medium. Informatikräume der achtziger Jahre allein sind gegenüber der Nutzung und dem Umgang mit i-Pad eben von gestern. Und auch eine E-Tafel tut es nicht.

Das Potential der Schulen aber waren in dieser Situation vor allem die Schülerinnen und Schüler selbst. Diese sind digitalaffin und haben die Herausforderungen angenommen und ihren Lehrkräften dabei vielleicht sogar auf die Sprünge geholfen. 

 

Lesen Sie weiter ...

Zeitraum für das Verkehrsentwicklungskonzept bis 2022 verlängert

„Fahrradstraße“ und „Strandzufahrt Ording“ gehen auf die Zielgerade

 

Die politischen Gremien in St. Peter-Ording und die Verwaltung des Amtes Eiderstedt haben etliches auf dem Tisch. Dazu gehören das Verkehrs- und das Ortsentwicklungskonzept. Die Planer von „SHP-Ingenieure“ aus Hannover für das VEK und die von „B2K“ aus Kiel für das OEK haben den Auftrag, beide Konzepte im Zusammenhang stehend zu sehen und deswegen miteinander zu verzahnen.

Ohne Beteiligung von Bürger*innen sind solche Projekte nicht machbar. Wegen „Corona“ hat es aber bisher nur am 22. Januar 2020 einmalig eine solche Einwohner*innen-Runde (wir berichteten) geben können. Von vorneherein klar war auch, dass ein VEK ohne Erprobungen nicht geht. Auch deren Vorbereitung ist wegen Beteiligung von Behörden und Trägern öffentlicher Belange sowie Information und Mitnahme von Einwohner*innen/Anliegern zeitaufwendig.

 

Lesen Sie, wie es jetzt weitergehen soll ,,,

Botschafter für Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

Neun junge Leute machen freiwillig Dienst bei der Schutzstation Wattenmeer

 

Im Nationalparkhaus St. Peter-Ording wird trotz Corona tüchtig gearbeitet. Die neun jungen Leute sind derzeit mit konzeptionellen Aufträgen beschäftigt. Das geschieht eigentlich immer in den Wintermonaten. Aber dieses Jahr sind im Nationalparkhaus St. Peter Ording schon länger gar keine Veranstaltungen und darunter auch Exkursionen mit an der Natur Interessierten möglich. Die Öffentlichkeitsarbeit liegt sozusagen brach. Doch zu tun gibt es genug.

 

„Dieses Jahr werden wir nie vergessen“, sind sie sich einig. Jeder hat eigene Verantwortungsbereiche, aber alle sind überall mit eingebunden. Dazu gehört das Monitoring von Vögeln und des Spülsaums, Watt- und Brutvogelkartierung, Entkusselung in den Dünen und Mitwirkung am Sandküstenprojekt. Der Mai ist als Aktionsmonat geplant. Darauf freuen sie sich alle und hoffen, dass das auch wirklich stattfinden kann.

 

Lesen Sie weiter ...

Sind die B-Pläne Nr.1 und Nr. 36 in St. Peter-Ording wirklich vom Eis?

Aufatmen und Hoffen bei Anliegern - Bauausschuss fasste nach vielen Jahren einstimmig jeweils einen erneuten Entwurfs- und Auslegungsbeschluss – Mobile Hochwasserschutzwände sind vom Tisch

Eines ist nun geschafft: Der Bauausschuss der Gemeindevertretung St. Peter-Ording unter Vorsitz von Kurt Kahlke fasste im Verfahren zur Neuaufstellung für die jeweilige Satzung sowohl für den B-Plan 1 als auch für den B-Plan 36 den entsprechenden Entwurfs- und Auslegungsbeschluss. Es handelt sich - vereinfacht formuliert und vom Bahnhof Bad St. Peter-Ording aus betrachtet - um das Areal zwischen der Straße „Im Bad“ ab Haus Meeresbrise bis zum Kreisel „Alter Badweg“ vor dem Dünenwaldgürtel, der sich insgesamt von Ording bis nach Böhl durch den Ort zieht. Die Stichstraße Kieferneck teilt die beiden B-Pläne. „Gesundheitsklinik Stadt Hamburg“ und „Loreley“ gehören zum B-Plan 1. Daran schließt B-Plan 36 an. „Haus Schragen“ und ehemals „Froneck“ (Im Bad 71 und 73) sind herausgenommen. Sie gehören zu dem vorhabenbezogenen B-Plan Nr. 75.

Lesen Sie weiter ...

ORTE – Ording Nord von der Utholmer Straße bis Hungerhamm

Seit 1877 ist hier in Ording ein „touristisch genutztes Gebiet“

Vor über 100 Jahren Fischerkaten, Pastorat, Schule, „Haus Utholm“ und auch „Armenhaus“ – Heute „Zweite Heimat“ und „Goldgrube“

 

Nachdem Schleswig-Holstein 1867 preußisch geworden war und die Pastorenstellen von St. Peter und von Ording in eine Hand gekommen waren, wurde das Ordinger Pastorat Schulhaus. Lehrer Jacob Cornils und seine Frau Anna vermieteten 1872 zum ersten Mal an einen Badegast. In den Folgejahren stockte man dann im Sommer mit Gästeunterbringung regelmäßig das karge Gehalt auf.- Bereits 1837 hatte Peter Stöhrmann jun., Lehnsmann von Ording, auf einer seiner Wiesen ein Wirtschaftszelt für Tagesbesucher errichtet. Sie kamen mit ihren Pferdefuhrwerken aus der Landschaft hierher. Peter Stöhrmann sorgte für die Unterkunft der Pferde und natürlich Badegelegenheiten (Badekarren) für die Gäste. Eine Möglichkeit zum Quartiermachen gab es da noch nicht. 1877 wurde das erste Badehotel errichtet, dem dann weitere folgten. Die Orte St. Peter und Ording wurden so zu Badeorten.

 

Lesen Sie weiter ...

 

 

 

 

Die Videos der Sonntag-Online-Andachten können unter https://.kirche-spot.de aufgerufen werden.

 

Unbeirrt baut der Storch weiter. Heute, 3.4.2021, ließ er sich nicht stören. Coronabedingt waren aber auch kaum Leute oder Autos unterwegs.  Was wird er wohl machen, wenn unsere Gäste wieder kommen dürfen? Ob er dann seinen zweiten Nestversuch nebenan wohl Gästestörchen anbietet?

Zum Schmunzeln:

Heute morgen, Samstag, 27. März 2021, baute der Storch an seinem Nest weiter. Er holte schon größere Zweige heran. Offensichtlich hat er sich diesen Nistplatz auch deshalb ausgesucht, weil es hier so ruhig ist - coronabedingt.

Wer behauptet, der Ort sei voll, wird hier eines besseren belehrt. Wer sucht, der findet hier immer noch einen (Nist-) Platz.

 

Bleiben

Sie

gesund !

Das Kunsthaus St. Peter-Ording in der Wittendüner Geest 30 bietet in dieser Corona-Zeit zwei Ausstellungen zum Thema REISE-IMPRESSIONEN an. 

 

In der Galerie Tobien sind Radierungen des Hamburger Künstlers Wolfgang Werkmeister zu sehen. Sie entführen den Betrachter in fremde Landschaften und zeigen Orte auf Lanzarote, in Marokko oder Norwegen.

 

Im zweiten Raum des Hauses hat die Kunstsammlung der Gemeinde Reise-Impressionen von Erich Duggen, Professor Gerd Uschkereit, Heinrich Kuhn und anderen zusammengestellt, Bilder aus den 1930iger Jahren bis heute.

 

In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

Museum

der Landschaft Eiderstedt

auch im Dez. geschlossen

 

..

Bitte beachten Sie die Terminänderungen, die durch den Coronavirus verursacht sind.

Geöffnet zu den Zeiten der

Galerie Tobien GmbH
Wittendüner Geest 30

Öffnungszeiten:
Fr – So 14.00 – 18 Uhr

 

 

https://tierpark-westkuestenpark.de/Westküstenpark & Robbarium
Wohldweg 6

04863 3044 und www.westkuestenpark.de 

 

https://tierpark-westkuestenpark.de/infos-preise-oeffnung/infos/

 

Auskunft unter: 04863 3044 und

www.westkuestenpark.de

 

Die Top-Veranstaltungen 2021 in St. Peter-Ording

Wegen der coronabedingten Einschränkungen sind Änderungen möglich.

 

Details und Informationen zum Urlaub in St. Peter-Ording sowie aktuelle Informationen zu Veranstaltungen sind unter www.st-peter-ording.de zu finden.

 

Zum Datenschutz ... siehe  unter   KONTAKT

Zugriff auf diese erste Seite seit Mai 2015: 300 000 Besucher und ab Mai 2020

Zugriffe von Besuchern auf alle Seiten 10 000 und mehr pro Monat