Jahrbuch St. Peter-Ording 2020

Aktuelle Artikel über Geschehnisse in St. Peter-Ording

und Artikel aus den vorangegangenen Jahren.

Wissenswertes über Geschichte, Kunst und Kultur unseres Ortes.

               Bilder und Texte dürfen Sie gerne unter Angabe des Copyrights "JB-SPO"

für private Zwecke verwenden. Wir arbeiten ehrenamtlich. 

 

Ihr Georg Panskus und Ihr Hans Jörg Rickert

Georg Panskus
Hans Jörg Rickert
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

 

In ganz Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen.

 

Hier zu Informationen der Landesregierung

 

Robert Koch Institut

 

Hier zu Informationen des Kreises Nordfriesland

Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefährdung durch das Coronavirus für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland nun als "hoch" ein. Das sagt RKI-Präsident Lothar Wieler in Berlin. Als Gründe nennt Wieler steigende Fallzahlen sowie Alarmsignale aus öffentlichen Gesundheitsdiensten und von Kliniken. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

Und hier unsere normalen Meldungen aus unserer Region -

Wenn Sie jetzt Zeit haben, klicken Sie sich doch mal durch die Monate und Jahre durch. Sicher werden Sie etwas Interessantes finden - viel Freude dabei!

15. September 2020 Foto: GPan

Anmeldung für die öffentliche Kandidatenvorstellung

zur Bürgermeisterwahl Sankt Peter-Ording ab sofort möglich!


Am Donnerstag, den 08. Oktober 2020, um 19:00 Uhr stellen sich die Kandidaten/Kandidatin für die Bürgermeisterwahl der Gemeinde Sankt Peter-Ording öffentlich in der Utholmhalle Sankt Peter-Ording (Adresse: Kirchenleye 11, 25826 Sankt Peter-Ording) vor.


Teilnahmeberechtigt sind alle Wahlberechtigten aus der Gemeinde Sankt Peter-Ording (ab dem 16. Lebensjahr + Hauptwohnsitz). Diese haben im Zeitraum 14.09.2020 (08:00 Uhr) bis 07.10.2020 (12:00 Uhr) die Möglichkeit, sich unter der Telefon-Nr. 04862/1000-421 oder 04862/1000-451 für die Veranstaltung anzumelden.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Sicherheitsabstände ist es notwendig, die Besucherzahl dieser Veranstaltung zu beschränken. Die zur Verfügung stehenden Besucherplätze (150 Plätze) werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Der Einlass erfolgt ab 18:30 Uhr.

 

Für die Teilnahme an der Veranstaltung gilt, dass persönliche Daten (Name, Vorname, Anschrift und telefonische Erreichbarkeit) unter Beachtung von Datenschutzbestimmungen zur evtl. erforderlich werdenden Nachverfolgung von Infektionsketten erhoben werden. Außerdem ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Nach Einnahme der Sitzplätze können diese für den Verlauf der Veranstaltung abgenommen werden.

Es erfolgt kein Ausschank und kein Verzehr von Seiten des Veranstalters. Eigene Getränke dürfen mitgebracht werden.
Beim Einnehmen der Plätze und während der Veranstaltung sind die derzeit geltenden Hygiene- und Abstandsbestimmungen unbedingt einzuhalten.


Das Ende der Sitzung ist für 22:00 Uhr vorgesehen


Mit der Anmeldung zur Veranstaltung geben die Teilnehmer ihr Einverständnis, dass Videoaufnahmen der Veranstaltung im Nachgang veröffentlicht werden dürfen.


Der genaue Ablaufplan zur Veranstaltung kann ab der 40. Kalenderwoche unter
www.amt-eiderstedt.de oder in den Aushangkästen der Gemeinde Sankt Peter-Ording eingesehen werden.

„Das ist eine spannende und interessante Zeit, die uns erwartet“

Fünf Bewerbungen für das Amt der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters

St. Peter-Ording hat einen Grund zur Freude: Die Ausschreibung für die hauptamtliche Stelle der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters für die Gemeinde St. Peter-Ording ist auf großes Interesse gestoßen.

 

Zur Wahl stellen sich Anke Bilstein aus St. Peter-Ording, Udo Ketels aus Mildstedt, Hendrik Neuhaus aus Schenefeld (Kreis Pinneberg), Jürgen Ritter aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und Ralf Tesler aus Kiel.

Sie wurden im Verlauf der Sitzung einstimmig durch den Gemeindewahlausschuss zur Wahl zugelassen.-

                                             Lesen Sie weiter ...

Wir stellen ihnen alle fünf Kandidaten/Kandidatinnen vor.

AWG votierte einstimmig für Jürgen Ritter als Bürgermeister für SPO

Der Kandidat stellte sich Mitgliedern und interessierten Einwohnern vor

Jürgen Ritter, Jahrgang 1977, Projektentwickler und Liegenschaftsverwalter aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, wurde seitens der anwesenden 14 Mitglieder der Allgemeinen Wählergemeinschaft St. Peter-Ording einstimmig zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt gewählt. Die Mitgliederversammlung war öffentlich, für die AWG eine Selbstverständlichkeit. Er verriet: „Im Kuhsteig habe ich Radfahren, im Wellenbad Schwimmen und bei Olaf Lilienthal Reiten gelernt.“ Seine Frau Heike war mit ins Dünen-Hus gekommen, wie ebenso einige interessierte Bürger. Er übermittelte in seiner Vorstellung glaubhaft: „St. Peter-Ording ist für uns ein Herzensort geworden.“ Dreimal im Jahr seien sie in den letzten Jahren immer hier gewesen. „Wir wollen unseren Lebensmittelpunkt hierhin verlegen.“

                            Lesen Sie weiter .........

Udo Ketels ist der Kandidat der CDU für das Bürgermeisteramt

Mit 19 von 20 Stimmen wurde der parteiunabhängige Verwaltungsbeamte  nominiert

Bis zum 31. August dauert es noch, dann stehen die Kandidaten für das Bürgermeisteramt in der Tourismusgemeinde St. Peter-Ording fest. Gewählt wird am 25. Oktober. Udo Ketels aus Mildstedt, Fachbereichsleiter Finanzen im Amt Nordsee-Treene und stellvertretender Leitender Verwaltungsbeamter, hat sich nach sorgfältigem Abwägen und Vorgesprächen seitens des Ortsverbandes der CDU aufstellen lassen. Er ist parteiunabhängig. Selber hatte er in seiner Vorstellung betont, dass er für einen Bürgermeister die Unabhängigkeit von einer Parteizugehörigkeit für wichtig halte.

Lesen Sie weiter ....

Hendrik Neuhaus ist Einzelbewerber um das Bürgermeisteramt

Sein Credo: „Ich will, dass der Ort das bekommt, was er braucht.“

Unter den fünf Kandidaten für den im Mai 2021 freiwerdenden Posten des Bürgermeisters in St. Peter-Ording kandidiert auch Hendrik Neuhaus. Das seit 1996 konstante Wirken für den Ort von Bürgermeister Rainer Balsmeier weiß der zurzeit 34jährige Immobilienkaufmann zu würdigen. Er kennt es nicht nur vom Hörensagen. Für ihn ist St. Peter-Ording eng mit seinem Leben verbunden.

94 Unterstützerunterschriften haben Hendrik Neuhaus zur Kandidatur als Einzelbewerber verholfen.

Er selbst sähe sich als Bürgermeister von St. Peter-Ording vor allem auch als Anstoßgeber. Alles weitere sei Aufgabe der Verwaltung, die mit dem Amt Eiderstedt vorhanden ist. Er bewerbe sich nicht, um einen Job zu haben: „Ich will etwas für die Innovationskraft des Ortes tun.“

                                                    Lesen Sie weiter ...

Mit Frau Bilstein werden wir in der kommenden Woche sprechen. Bericht folgt.

Vom Staunen zum Sehen, vom Entdecken zum Wissen, ….

Kunst in der Kirche Teil III – Was passiert eigentlich, bis so ein Bild entsteht?

Seit Ende Juni präsentiert sich der Innenraum der Tatinger Kirche St. Magnus dem Gottesdienstbesucher oder dem Gast wieder anders. Zum dritten Mal sind Werke von Studierenden der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg aus der Klasse von Kunstprofessor Christian Hahn ausgestellt. Sie zieren den Raum zusätzlich oder stechen hervor bzw. verdecken vertrautes Inventar und Bilder. Das ist Absicht. Die Tradition „Kunst in der Kirche“ erhält auf diese Art erneut einen unmittelbaren Bezug zur Gegenwart. Bis zum 8. November wird sich das Innere des Gotteshauses noch so zeigen wie an diesem sonnigen Spätsommersonntag. Die über vier Monate währende Ausstellungsreihe schließt dann mit einem Gottesdienst.

                                                               Lesen Sie weiter ...

St. Peter-Ording hat seine Ladekapazität für E-Mobilität verdoppelt

Vier neue 22 kW-E-Ladesäulen im Ortsteil Dorf direkt ansteuerbar

„Das ist eine feine Sache“, sagte Jürgen Bienek aus Osterhever spontan, als er erfahren hatte, dass in St. Peter-Ording zu den je zwei Ladepunkten auf dem Parkplatz der Dünen-Therme und den beiden beim „Alten Rathaus“ im Dorf direkt bei der TZ-Info vier weitere angesteuert werden können. Zwei sind neu eingerichtet worden auf dem Marktplatz und zwei auf dem Parkplatz bei der „Historischen Insel“ direkt gegenüber dem Bauhof die Tourismus-Zentrale. An acht Stellen können E-Mobilisten jetzt „Strom tanken“. Sechs von ihnen, immer paarweise angeordnet, liegen somit nicht weit voneinander entfernt im Dorf.

Jede E-Ladesäule lädt mit 22 kW und kann sowohl über die eigene Ladekarte als auch über den angebrachten QR-Code gestartet werden. Eine Ausgabe von Ladekarten ist also nicht mehr erforderlich. Um einen Renault ZE 40 aufzuladen – Fahrleistung 400 km – sind knapp zwei Stunden erforderlich. Mit einem Notladekabel kann die Batterie auch über die Steckdose geladen werden. Das dauert nur länger.-

                                                                 Lesen Sie weiter ...

FDP-Fraktion St. Peter-Ording gibt 500 € an den Westküstenpark

 

Die Gemeindevertreterin Christiane Schallich und das bürgerliche Mitglied Dr. Andreas Voß statteten dem Westküstenpark einen Extrabesuch ab.... Sie waren im Auftrage der Fraktion der FDP in der Gemeindevertretung ... gekommen und hatten einen symbolischen Scheck über 500 € dabei, der im Schildkröten-gehege direkt an Inhaber Peter Marke übergeben wurde. Der Betrag ist aus anonymen Spendengeldern an die FDP-Fraktion zusammengekommen. Statt mit den Mitgliedern der Fraktion Essen zu gehen oder sie an die Parteikasse weiterzugeben, hatte man sich für eine Übergabe an den Westküstenpark geeinigt.

Sichtlich erfreut dankte Peter Marke auch im Namen der 18 Vollzeitkräfte und der über 800 Tiere in diesem Haus- und Wildtierpark. Dazu kommen noch die „echten“ Wildtiere. Die wissen nämlich, dass sich hier schnell eine Extraportion holen lässt.- Spenden sind immer herzlich willkommen, besonders aber in diesem von der Corona-Pandemie gekennzeichneten Jahr.         Lesen Sie weiter...

Konfirmation unter Gottes Himmel auf der Wiese hinter dem Dorfdeich

Pastor Christian Raap aus Schobüll segnete die Konfirmanden in den Kirchen St. Magnus in Tating und St. Petri in St. Peter-Ording ein

So ganz anders sei diese Konfirmation, machte Pastor Christian Raap die große Konfirmationsgemeinde auf der Wiese beim Gemeindehaus erinnernd aufmerksam auf die Verschiebung vom Frühjahr in den Spätsommer. Das Corona-Virus hatte sie verhindert. Nun konnte sie nach den Lockerungen der Hygiene-Vorschriften in St. Peter sogar mit Posaunen- und Kirchenchor – Leitung: Christoph Jensen - sowie Gemeindegesang begangen werden.

Das schöne Spätsommerwetter war so richtig geeignet für diesen kirchlichen Festakt, in dem sich junge Menschen aus eigenem Willen zum christlichen Glauben bekennen.

                                                                      Lesen Sie weiter ...

7,6 ha große Weidefläche am Wiesenweg soll Dauerwohnen dienen

Die Erschließung könnte vielleicht im Herbst 2021 beginnen

Das Interesse an dieser öffentlichen Informations- und Beteiligungsveranstaltung zur Flächennutzungsplan-Änderung und Aufstellung des B-Plans Nr. 77 für die 7,6 Hektar noch landwirtschaftlich genutzte Fläche war sehr groß. Östlich der Böhler Landstraße soll auf ihr im Ortsteil Böhl zwischen Wiesenweg und Böhler Weg ein Wohngebiet mit 75 Grundstücken für vorwiegend Einfamilienhäuser mit Einliegerwohnung entstehen. Für die Flächen von in der Regel ca. 500 Quadratmetern gibt es bereits über 160 Bewerber.

                                                             Lesen Sie weiter ...

Das Archiv der Ortschronik ist für einige Zeit nicht zugänglich

Viel Zeit kostet die Arbeit im und für das Archiv, doch viele wirken mit

Drei Tage waren Mitarbeiter des Bauhofes der Tourismus-Zentrale mit dem Ausräumen und dem Abtransport von Inventar und Archivalien des Archivs der Ortschronik St. Peter-Ording beschäftigt.

. Es ist nicht der Staub, der sich vielleicht hätte niederlassen können. Feuchtigkeitsflecken, Aufblasungen des Putzes und Schimmel sind überall in den drei Räumen in den Ecken und auch sonst deutlich erkennbar. Sie sind gefährlich für das kostbare Gut.

Das Archiv des Museums der Landschaft Eiderstedt und das der AG Ortschronik werden gemeinsam von „Ehrenamtlichen“ betreut. „Im Museum ist für uns aber recht wenig Platz. Ingrid Bialek, Jörn Herzberg und ich werden sich wohl ab und zu erst einmal bei mir treffen. Zu tun gibt es für uns immer etwas. Manch Fragenden werden wir nun leider auch einmal vertrösten müssen.“, sagte Claus Heitmann

                                                                       Lesen Sie weiter ..

„Tag der offenen Weide“ traf bei vielen auf großen Zuspruch

Engagement zahlt sich aus und baut Vorurteile ab

 

Jann Harro Petersen und seine Frau Ines bewirtschaften in Tholendorf – gehört zur Gemeinde Tating auf Eiderstedt – einen Milchvieh- und Zuchtbetrieb. Vier Kinder gehören zur Familie. Der Hof liegt auf einem Geestrücken, dem „Knappenberg“, daher sein Name. „Familienmitglieder“ sind eigentlich auch die 135 Milchkühe sowie die 45 Schafe. Dazu kommen dann die Kälber und das Jungvieh sowie die künftigen Milchkühe. Insgesamt sind es etwa 280 Rinder. 90 % seiner Flächen sind Dauergrünlandflächen.

. „Weide ist für mich die natürlichste Haltungsform. Dafür habe ich mich 2005 bewusst entschieden, als ich den Hof von meinem Vater übernahm“,

                                                                                      Lesen Sie weiter ...

Erste Sprechzeit des Ü 60-Beirat am 23. September im Markt-Café

Barbara Kirchner und Jürgen Timmann hoffen auf großes Interresse

Im März konnte noch rechtzeitig vor den Einschränkungen durch Corona der Ü 60 Beirat gewählt werden. Er vertritt gemäß Satzung die Interessen aller St. Peter-Ordinger Einwohner*innen vom 60. Lebensjahr an. Inzwischen hat er sich konstituiert und an die Arbeit gemacht. Barbara Kirchner ist die Vorsitzende, Jürgen Timmann Stellvertreter.

In seiner ersten Arbeitssitzung hat sich der Ü 60-Beirat für die Einrichtung einer festen Sprechzeit im Markt-Café im ev. Gemeindehaus in der Olsdorfer Straße entschieden:Jeden Mittwoch von 10 bis 12 Uhr

Barbara Kirchner und Jürgen Timmann werden dann mittwochs zu Zweit da sein, damit sich diese Sprechzeit auch etabliert. Abwechselnd werden sich so auch alle Mitglieder des Ü 60-Beirates vorstellen. Jeder kann sie ansprechen.  

                                                                  Lesen Sie weiter ...

Engagement für die Natur
Aktionstag sauberer Strand: „SPO klart auf!“ am 19. September in St. Peter-Ording
 
Sich gemeinsam für einen sauberen Strand stark zu machen, ist das Motto des Aktionstages „SPO klart auf!“ am Samstag, den 19. September 2020. Treffpunkt ist das DÜNEN-HUS auf der Erlebnis-Promenade, St. Peter-Bad.
 
Der Aktionstag „SPO klart auf!“ beginnt um 10.00 Uhr für Teilnehmer und Unterstützer am DÜNEN-HUS mit einer kurzen Einführung zu den Hintergründen, Zielen und dem Ablauf der Aktion. Zahlreiche Aktivitäten und Initiativen rund um den Naturschutz werden anhand spannender Kurzvorträge vorgestellt. Zudem bietet sich die Chance, mit fachkundigen Mitarbeitern - z. B. von der Schutzstation Wattenmeer und der Nationalparkverwaltung - anregende Gespräche zu führen.
 
Anschließend geht es zum Strand. Die Helfer verteilen sich in kleinen Gruppen am Strand. Sie werden mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet. Rund zwei Stunden dauern die Reinigungstouren.
Danach treten dann alle den Rückweg an und treffen sich wieder am Startpunkt am DÜNEN-HUS.

 

Die Strandreinigungsaktion in St. Peter-Ording, zu der Gäste und Einheimische gleichermaßen herzlich eingeladen sind, findet zweimal im Jahr statt: im Frühjahr, um das angespespülte Treibgut vom Strand und aus den Salzwiesen zu entfernen und im Herbst, um den Müll des Sommers zu beseitigen.  
 
Die Tourismus-Zentrale erwartet wieder viele freiwillige Helfer von nah und fern, die sich zusammenfinden, um gemeinsam mit Partnern und Institutionen den rund 12 Kilometer langen Küstenabschnitt im Nationalpark Wattenmeer von Strandgut und Müll zu befreien, den die Fluten anspülen. 
 
Bild und Text: Tourismuszentrale
 

Wer Kultur möchte, hat in St. Peter-Ording immer Möglichkeiten

Ein Anlaufpunkt ist die Galerie Tobien im Kunsthaus Wittendüner Geest 30

Mit der großen Informationspostkarte „Unter weitem Himmel – 2 Ausstellungen im Kunsthaus St. Peter-Ording“ werben die Galerie Tobien und die Kunstsammlung St. Peter-Ording gemeinsam für den Besuch des Kunsthauses in der Wittendüner Geest 30. Zurzeit läuft unter diesem Titel wieder ein Kooperationsprojekt.

Als Ausstellung der Galerie Tobien sind Aquarelle des in Würzburg lebenden Iraners Maneis Therani und „Meeresfotografie“ besonderer Art von Mario Reinstadler zu sehen. Sie ist zeitlich gekoppelt mit der Präsentation von Bildern aus der Kunstsammlung der Gemeinde. Das sind zunächst die von Karin DreyerGalerie und Atelier „meerkunst“ in Vollerwiek –neu erworbenen und in den Blick gerückten Aquarelle „Weißer Haubarg“, „Boote am Anleger“ und „Alles windschief“. Die Kuratoren der Gemeinde - Eckhard Kloth und Georg Panskus – haben erweiternd dazu eine Vielzahl typischer Aquarelle von einst und heute in St. Peter-Ording schaffenden Künstlern gehängt.    

Lesen Sie weiter ...

Neues Hamburger Streichquartett - Kammermusik für Musikkenner

Kompositionen von Mozart und Haydn ließen konzentriert hinhören

Seinen Einstand feierte das Neue Hamburger Streichquartett an diesem Septembersonntagabend in der St. Peter-Kirche. Um es vorwegzunehmen: Der Beifall am Ende war groß, und es gab die erhoffte Zugabe.- „Ausverkauft“ hatte Christoph Jensen mitgeteilt als er Pia Sophie Martin (Violine), Falko Jentsch (Violine), Johanna Rodeck-Martyniuk (Viola) und Eckhard Ludwig (Violoncello) sowie das - Corona Ansprüchen genügend – sitzmäßig entsprechend verteilte Publikum begrüßte. Sie hätten sich erst kürzlich gefunden, und es werde Werke der Wiener Klassik zu hören geben, informierte er. Auch die Musiker saßen wohl etwas weiter auseinander als gewöhnlich, schien es.

                                                                       Lesen Sie weiter ....

Sozialausschuss tagte nach einem halben Jahr erstmals wieder öffentlich

Ü 60-Beirat, Gesundheitszentrum, Gleichstellungsbeauftragte waren Thema

Die letzte Sitzung des Sozialausschusses hatte am 16. Januar stattgefunden. Die Corona-Pandemie hat dann die Öffentlichkeitsarbeit auch dieses Ausschusses erschwert. Dennoch sind nicht nur wichtige Angelegenheiten auf den Weg gebracht, sondern auch umgesetzt worden. Dazu gehörten insbesondere die Vorbereitung und Durchführung der Wahl des Ü 60-Beirates und das Interessenbekundungsverfahren für das Gesundheitszentrum, berichtete die Vorsitzende Monika Grutza (SPD).

                                  Lesen Sie weiter ...

Das Programm der Gemeindebücherei: Klein – aber fein

Kleiner war es wohl dieses Jahr, aber vielleicht etwas noch feiner

 

Die Gemeindebücherei St. Peter-Ording ist neben dem Museum Landschaft Eiderstedt und dem Backhaus in den vergangenen Jahren ein beliebter Anlaufpunkt für Veranstaltungen geworden. Geändert hat sich daran dieses Jahr auch nichts, nur fand wegen der Corona-Verordnungen gar nichts bzw. weniger und dann zum größten Teil nur eingeschränkt statt.

Ende Juni und startete dann auf der improvisiert aus verschiedenen Bauteilen chic erstellten Bühne mit „Lüftungsdach“. Die Resonanz der Besucher war ausgesprochen positiv. Je nach Art der Veranstaltung variierte die Teilnehmeranzahl. Insgesamt waren es bei den vier Abenden 129. Ausverkauft war immer, auch bei der letzten mit dem Duo Bärbel Wolfmeier und Inge Lorenzen, den beiden norddeutschen Powerfrauen mit ihrem Programm „Laat di nich piesacken“.- Man much meist seggen, uk ni vun Corona!- 26 Lüüd harrn Platz un höögten sik een.     

                                            Lesen Sie weiter ...

 

Geheimnisse hinter den Bäumen – die Bauerngärten der Haubarge

 

Halke Lorenzen begeisterte mit dem Bericht über seine Entdeckungstour

Halke Lorenzen ist Eiderstedter*.

 

Die IG Baupflege Nordfriesland & Dithmarschen e.V. hatte zur Vorstellung seines im Juli erschienenen Buches „Bauerngärten der Eiderstedter Haubarge - Das Geheimnis hinter den Bäumen“ auf Schloss Hoyerswort eingeladen.-

Passender hätte die Kulisse an diesem letzten Augustsonntag 2020 nicht sein können: Sonnenbeschienen war die Fläche vor dem Haubarg, reichlich Bänke waren aufgestellt und mehr und mehr Gäste fanden sich ein. Für Corona-Zeiten ein fast befreiendes Gefühl, bei Wahrung des Abstandes voneinander trotzdem miteinander eine Veranstaltung genießen zu können.

 

              Lesen Sie weiter ...

Kunst in der Kirche Teil II – St. Magnus‘ Kirchenraum wieder anders

Zusammenkommen und sich auf Neues einlassen – das ist „Mensch sein“

KMD Christoph Jensen gab diesem besonderen Gottesdienst zur Eröffnung von Teil II des Experiments „Kunst in der Kirche“ mit erneut acht Studierenden der HAW Hamburg von Prof. Christian Hahn mit der von ihm ausgewählten Orgelmusik wieder eine würdigende und vor allem auch passende Begleitung.

Sylvia Goltz hatte neben der großen Anzahl von Besuchern gewissermaßen in ihrer Eröffnung auch die nun neuen Kunstwerke bereits als Hausgenossen und Mitbürger begrüßt.   . „Was kann mir dies Neue, was will es mir sagen?“ formulierte sie dann gezielt und die Gemeinde mitnehmend auf die „7 Todsünden“ mit der „Ruhmsucht als achter unserer Zeit“.

                                                 Lesen Sie weiter ...

Für den Bauhof gibt es am Neuweg eine Zukunftsperspektive

Die Gremien von TZ und Gemeinde haben in Kiel erfolgreich verhandelt

Es wird noch dauern, aber die Zeichen weisen auf „Grün“: Der Bauhof entsteht am Neuweg fast genau gegenüber dem Klärwerk neu. So jedenfalls sieht es die 24. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde St. Peter-Ording für das Eckgrundstück südlich des Brüllweges sowie westlich des Neuweges (K 36) bzw. der Kläranlage vor. Die dort liegende derzeit als Grünland zur Beweidung genutzte landwirtschaftliche Fläche von 2,86 Hektar soll die neue Heimat des Bauhofes der Tourismus-Zentrale werden. Das jedenfalls empfiehlt der Bauausschuss der Gemeindevertretung für ihre Sitzung am 14. September in großer Einigkeit. Damit können die baurechtlichen Grundlagen geschaffen werden.

                                         Lesen Sie weiter ...

Umweltausschuss befasste sich mit Fragen der Beleuchtung am Strand

„Wir haben nicht vor, den Strand zu beleuchten“, so Constanze Höfinghoff

Bei der gewählten Formulierung für den Tagesordnungspunkt 5 „Sachstand zur Beleuchtung am Strand – zukünftige Planungen“ war diese Vermutung jedenfalls nicht auszuschließen, wenn auch unwahrscheinlich.

Armin Jeß vom Fachbereich Schutz und Entwicklungsplanung der Nationalparkverwaltung erläuterte anhand einer Präsentation die Notwendigkeit eines solchen Konzeptes: In den Salzwiesen und Dünen gibt es ca. 2000 Schmetterlingsarten. Die Bedeutung des Erhalts der Artenvielfalt ist gerade erst wieder im Zusammenhang mit dem Insektensterben bewusst gemacht worden. LEDs haben die Erzeugung von Helligkeit leicht gemacht, aber Licht ziehe Insekten an. Der Blauanteil spiele dabei eine große Rolle. Auch die Vögel reagierten auf Licht. So habe man sich seitens der NPV mit der Schutzstation Wattenmeer sowie der TZ zusammengesetzt, um Möglichkeiten für die Verringerung von Lichtemission zu diskutieren bzw. die Abstrahlung von Licht an Orten bzw. zu bestimmten Zeiten überhaupt zu vermeiden.

                                               Lesen Sie weiter ...

Zwei Virtuosen auf der Empore: Tobias Berndt und Hannes Maczey

„Himmlische Musik“ aus der Barockzeit für Orgel und Trompete

Mit Tobias Berndt (Orgel) und Hannes Maczey (Trompete) sind zwei Virtuosen auf der Empore aufgetreten, die Musik lieben und leben. Sie nehmen ihre Zuhörer mit ihrem facettenreichen bezaubernden Spiel einfach mit.- Das begann unvermittelt schon bei den ersten Tönen mit „Marsch - Larghetto - Coro“ aus der Oper „Publio Cornelio Scipione“ von Georg Friedrich Händel. Klangdurchflutet war die St. Peter-Kirche von der Empore bis hinten in den Chor. Das setzte sich den Konzertabend über fort bis zu den beiden Zugaben, dem Präludium der Eurovisionshymne aus dem Te Deum von Marc-Antoine Charpentier und danach dem Menuett aus Händels „Wassermusik“. Das Publikum hatte in seinem Beifall nicht locker gelassen.

                                                           Lesen Sie weiter ...

Schwarzes Brautkleid von 1850 steht nun geschützt in einer Vitrine

2500 € gab die NOSPA aus den Erlösen der Los-Sparen-Lotterie dazu

Es ist ein schon besonderes Ausstellungsstück im Museum Landschaft Eiderstedt, für das nun eine Vitrine angeschafft worden ist. Diese war auch notwendig für das schwarze Brautkleid von 1850 aus dem Besitz von Leni Hansen aus Uelvesbüll von Barneckermoor. Wer genau hinschaut, erkennt wenige schadhafte Stellen in Form kleiner Löcher.- Aber solche Raritäten müssen allein deswegen einfach geschützt untergebracht werden, damit sie nicht weiter schädigenden Einflüssen von außen ausgesetzt sind, wie u.a. Staub und wechselndem Licht. Wenn sie dann für den Museumsgast sichtbar sein sollen, bedürfen sie einer geeigneten Vitrine.

Lesen Sie weiter ...

Beachtung von Verkehrsregeln – Mitdenken ist angesagt

Unkenntnis über die Verkehrssituationen? oder „Was geht mich das an?“

Im Ortsteil Dorf dürfen Radfahrer die Dorfstraße in beide Richtungen befahren. Fußgänger stehen manchmal in Gruppen mit mehr als zwei Füßen auf der Fahrbahn oder wechseln abrupt oder schlendernd die Straßenseite, ohne nach links oder rechts zu schauen. Alle wissen das, und dennoch ist die Dorfstraße bei allen Verkehrsteilnehmern „beliebt“. Der Autofahrer könnte auch nahe genug kostenfrei und sogar länger parken. Die Parkbuchten sind zum Teil sehr eng bemessen.

Fahrradfahren in St. Peter-Ording ist „in“. Das ist in Ordnung so und entlastet den Autoverkehr, aber auch für Radfahrer gibt es Verkehrsregeln.

                                                    Lesen Sie weiter ..

21.8.2020  Hochauflaufendes Wasser in Ording am Spätnachmittag, aber warm, gefühlt 30° ? !   Toll !

Mit dem Schrecken davongekommen – FFW-Einsatz im Böhler Weg

DANKE an die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr St. Peter-Ording

 

Dacharbeiten am Reetdach hatten gerade begonnen. Planen waren deswegen rund um das Haus gelegt und darauf das Gerüst angebracht worden. Unglücklicherweise hatte man nicht bedacht, dass die um das Haus im Boden angebrachten Strahler am Abend planmäßig wie immer angingen. Durch die Wärmeentwicklung hatte sich auf den Planen liegendes Reet selbst entzündet. Der Eigentümer sah zufällig durch das Fenster die ersten Flammen.                                                                 Lesen Sie weiter ...

 

Ein Antrag aus der Einwohnerversammlung im März war zu beraten

Klaus Töberich hatte einen Baustopp gefordert, bis VEK und OEK stehen  

.....

Unter anderem hatte der Bauausschuss in dieser August-Sitzung über den damals von Einwohner Klaus Töberich eingebrachten Antrag zu befinden: . Er sprach sich für einen Baustopp für künftige Neubauten aus. Zu den vom Baustopp betroffenen Projekten zählten aus seiner Sicht auch das Hotel Urban Nature sowie das Hotel am Strandweg.                         Lesen Sie weiter ....

Mit der „Museumsmaus“ im „Haus Jensen“ auf historischen Spuren

Flora Trojahn hat in ihrem FSJ Kultur einen Rundgang für Kinder entwickelt

Schon im Eingangsbereich zieht die „Museumsmaus“ den Blick der Kinder auf sich. Sie ist das „neue Mitglied“ im Team des Museums Landschaft Eiderstedt und knabbert auch nichts an. Sie könnte ihre Vorfahren im „Haus Jensen“ gehabt haben. So hieß das Haus in der Olsdorfer Straße in St. Peter vor mehr als 250 Jahren, als diese Straße noch de „Straat“ war und St. Peter ein richtiges Dorf.

In Wirklichkeit aber ist die Maus eine Idee von Flora Trojahn aus Späningen, einem kleinen Dorf in der Nähe von Stendal im Bundesland Sachsen-Anhalt.            

                                       Lesen Sie weiter ....

Aquarelle „Unter weitem Himmel“ – 6. Ausstellung der Kunstsammlung der Gemeinde und Galerie Tobien

Kunstsammlung in St. Peter-Ording hat Aquarelle von Karin Dreyer erworben

„Weißer Haubarg“, „Boote am Anleger“, „Alles windschief“- das sind die Titel der überaus faszinierenden Bilder von Karin Dreyer.

Sie sind nun im Besitz der Gemeinde St. Peter-Ording. Von der Farbenpracht und der Dynamik in diesen Aquarellen wird nicht nur der Nordseeküstenmensch in seinem Innersten angerührt. Das sind Himmel, das sind Farben, das sind Motive, und das ist Aquarellkunst der besonderen Art. Der Besucher des Kunsthauses in der Wittendüner Geest in St. Peter-Ording wird sich ihr nicht entziehen können. Diese Bilder nehmen gefangen wie Karin Dreyer selbst, wenn man mit ihr ins Gespräch kommt. Sie selbst scheint so ganz ruhig, aber in ihr wird es manchmal wohl wie bei einem Nordseesturm vor sich gehen.               

Lesen Sie weiter ...

In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

Ausstellungen im

Alten Rathaus Garding

Enge Straße 5, 25836 Garding,

..

Bitte beachten Sie die Terminänderungen, die durch den Coronavirus verursacht sind.

Geöffnet zu den Zeiten der

Galerie Tobien GmbH
Wittendüner Geest 30

Neu:

Ab 17. Juni wieder geöffnet!

Mi - So  14-18 Uhr

und

Westküstenpark & Robbarium
Wohldweg 6

04863 3044 und www.westkuestenpark.de 

 

...hat wieder geöffnet !

 

Schauen Sie doch mal rein...

 

Die Top-Veranstaltungen 2020 in St. Peter-Ording

Wegen der coronabedingten Einschränkungen sind Änderungen möglich.

 

Details und Informationen zum Urlaub in St. Peter-Ording sowie aktuelle Informationen zu Veranstaltungen sind unter www.st-peter-ording.de zu finden.

 

Zum Datenschutz ... siehe  unter   KONTAKT

Zugriff auf diese erste Seite seit Mai 2015: 300 000 Besucher und ab Mai 2020

Zugriffe von Besuchern auf alle Seiten 10 000 und mehr pro Monat