Jahrbuch St. Peter-Ording 2022

Aktuelle Artikel über Geschehnisse in St. Peter-Ording

und Artikel aus den vorangegangenen Jahren.

Wissenswertes über Geschichte, Kunst und Kultur unseres Ortes.

               Bilder und Texte dürfen Sie gerne unter Angabe des Copyrights "JB-SPO"

für private Zwecke verwenden. Wir arbeiten ehrenamtlich. 

 

Ihr Georg Panskus und Ihr Hans Jörg Rickert

Georg Panskus
Hans Jörg Rickert
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

 

In ganz Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen.

 

Hier zu Informationen der Landesregierung

 

Robert Koch Institut

 

Hier zu Informationen des Kreises Nordfriesland

Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefährdung durch das Coronavirus für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland nun als "hoch" ein. Das sagt RKI-Präsident Lothar Wieler in Berlin. Als Gründe nennt Wieler steigende Fallzahlen sowie Alarmsignale aus öffentlichen Gesundheitsdiensten und von Kliniken. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

Und hier unsere normalen Meldungen aus unserer Region -

Wenn Sie jetzt Zeit haben, klicken Sie sich doch mal durch die Monate und Jahre durch. Sicher werden Sie etwas Interessantes finden - viel Freude dabei!

Und ... Sie werden durch keine Werbeeinblendungen abgelenkt !

Und ... wenn Sie weiterlesen wollen, müssen Sie nichts bezahlen!

Speeldeel St. Peter-Ording wiest, wo dat in’n Seniorenheim togahn kann

Senioren sünd keen old Iesen, se hebbt sachts ehr’n eegen Kopp

 

„Se hebb‘t wat verpasst“, sä Volker Johst to mi letzt Week. He weer in’n Olsdörper Krog west un harr dat Stück „Ole Iesen rost nich“ dor op’e Bühn in’n Saal beleevt. Ik harr ni kunn’t. Dat weer an’ 2. September west. Ik harr mi uk afmeldt. Een Week later, an’ 9. September weer ik dor. Volker harr recht mit sin Meen. Dat Publikum harr echt wat to Smuustergrienen, to Lachen un to’n Amuseern.- Keen Wunner, dat is een feinet Stück, wat Benita Brunnert dor vun Uschi Schilling in’t Plattdüütsche bröcht hett.- Dat is dat je man ni alleen, dat schall je uk schöön opföhrt warrn. Dat hebbt de Speelers vun de Speeldeel eenfach super makt. Man weet je, wat se dat köönt. Sachts so’n Paus vun twee Johrn harrn se je achter sik vunwegen Corona. Kunn je ween, wat se doch en beten inrost weern.

 

Olaf Jensen, he höört to’n Vöörstand vun’e Speeldeel, begrööt denn je uk un sä: „Wat wi ni inrost sünd, wüllt wi jem hüüt wiesen.“ De Saal weer full, meist ole un öllere Lüüd, uk junge Lüüd, man denn meist junge Fruuns. Dor weern welk, de harrn meist de ganze Reeg Nr. Fiev för sik reserveert. De weern ni von hier. Uk achtern seet en Poor, dat keem ut de Neegde vun Köln. He weer Vörsitter vun de Gillbach-Bühne un wull mit sin Fru beleeven, wo dat so op Platt geiht. Dor weern sünst uk noch veel Lüüd vun woanners.- Natürli fehlten uk Lüüd vun uns ni. Dat is je wohl kloor! Plattdüütsch hett wat. So muttst di ni wunnern, wat de Lüüd so’n Theoter möögt. Un dat Stück harr uk richti wat!

Kiek man rin ...

 

Am Tag des Offenen Denkmals auf „Kulturspur“ in Tating

Der Jacobs-Hof in der Dorfstraße ist ein „gekappter“ Haubarg

 

Eingeladen wurde von der Denkmalpflege, andererseits aber auch von der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording im Rahmen der Reihe „Erzähl mir was auf Eiderstedt.“ Unterstützt wurde Dörte Hansen (Hoferbin) von Hans-Georg Hostrup, dem Vorsitzenden der IG Baupflege Nordfriesland & Dithmarschen e.V., und Stefan Schelleter, Bauingenieur in Oldenswort. Das Jahr des Haubargs 2021 hatte sie dazu bewogen, auf „Kulturspur“ zu gehen. So vermaß dann der Bauingenieur das Anwesen und förderte etliche Erkenntnisse zu Tage.

Der Hof ist ein freistehendes Ensemble aus gekapptem Haubarg von ca. 1750, Vorhaus mit Kopflindenreihe vor einer Senke (ehemaliger Priel) von 1864 und Gewölbekeller aus der Zeit vor 1750. Die Hofanlage befindet sich auf einer über einer zu einer Nehrung gehörigen Sandkuppe von Menschenhand geschaffenen Warft. Solcherart Sandkuppen gibt es mehrfach im Tatinger Gemeindebereich. Sie sind auch der Grund für Ansiedlung gewesen. Auf Kleiboden kann kein Haus gegründet werden.

Lesen Sie weiter ...

Foto: M. Panskus

Multivan Kitesurf Masters in SPO           

 Heute, Sonntag, 21.8.2022, letzter Tag!

Foto: M. Panskus

 

Multivan Kitesurf Masters in SPO

Besser und schöner

geht's wohl kaum, oder?

 

Gestern, Freitag, 19.August 2022, kaum Wind bei strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen.

 

Heute, Samstag,20.August frischte der Wind morgens auf. Wieder schönes Wetter und angenehme Temperaturen

vor und hinterm Deich.

Heute sollte es mit den Wettkämpfen klappen.

 

Allen Wettkämpfern und allen Besuchern Sport- und Badefreuden, Entspannung in der kleinen Zeltstadt und am Flutsaum und vorsichtig sein beim Sonnentanken!

 

Die drei Plakate und der Text sind von den Internetseiten der Veranstalter übernommen.

 

 

 

 

Die große Zeltstadt ist aufgebaut und erwartet ihre Gäste. Viel Platz, unterschiedlichste Angebote vom Espresso über Pommes und Burger zu T-shirts und tollen Ausrüstungsvorschlägen für Kiter und solche, die es werden wollen. VW präsentiert sich vom Uralt-Bulli bis zu den modernen Wohnmobilfahrzeugen. Insgesamt eine gute Werbung für den Kitesport und für SPO !

In der Hoffnung, dass der Wind mitspielt, werden die Zuschauer von der Flutkante aus die Wettkämpfe aber auch die Vorbereitungen, Probefahrten miterleben können.

 

 

Unten - Fotostrecke vom Mittwoch, 17.8.2022

 

 

 

Fotos: GPanskus

So schön war es am Ordinger Strand heute (3.8.22) Vormittag

PRESSEINFORMATION

 

Wohin geht die Reise

Bürgerschaftsbefragung zur Ortsentwicklung in Sankt Peter-Ording

 

St. Peter-Ording, 25.07.2022. Die Gemeinde Sankt Peter-Ording erarbeitet derzeit ihr Ortsentwicklungskonzept (OEK). Gemeinsam mit einer Lenkungsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern aus dem Ort wurden Leitsätze erarbeitet und verschiedene Projekte mit Perspektive 2035 benannt.

 

Leider hat die Corona-Pandemie bisher eine breite Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ausgebremst. Aus diesem Grund führt die Gemeinde Sankt Peter-Ording jetzt diese Befragung durch, in der sie allen Einwohnern die Gelegenheit geben möchte, zu den Zielen der Ortsentwicklung Stellung zu nehmen und weitere Anregungen zu geben. Beschlossen wurde die Beauftragung des Ortsentwicklungskonzeptes schon in der Gemeindevertretersitzung im Dezember 2019. Damals noch mit dem vorherigen Bürgermeister Rainer Balsmeier.

 

„Wir freuen uns sehr, nun endlich mit den Fachbüros B2K, stadt & land und BfL Büro für Landschaftsentwicklung, die mit der Ortsentwicklungsplanung beauftragt worden sind, mit der Umfrage an die Bürgerschaft loslegen zu können“ berichtet der amtierende Bürgermeister Jürgen Ritter. In den nächsten Tag erhalten alle Haushalte der Gemeinde Sankt Peter-Ording eine Postwurfsendung mit dem Fragebogen zur Ortsentwicklung. Darin sind unter anderem Fragen zum Klimaschutz, bezahlbarer Wohnraum, Daseinsvorsorge,Tourismus, Verkehr & Mobilität und dem Ortsbild enthalten. Die Befragung ist selbstverständlich freiwillig und anonym. Die ausgefüllten Fragebögen können im Bürgerbüro im Alten Rathaus in der Badallee 1 oder in den Tourist-Infos im Ortsteil Dorf und im Ortsteil Bad abgegeben werden. In diesen Einrichtungen erhalten die Einheimischen auch weitere Fragenbögen. Selbstverständlich kann die Befragung auch online durchgeführt werden. Unter www.gemeinde-spo.de/gemeinde/aktuelles ist der Link zur Bürgerschaftsbefragung aufgeführt. Dort sind auch alle weiteren Informationen zu diesem Thema einsehbar.

 

Die Gemeinde Sankt Peter-Ording ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an der zukünftigen Gestaltung der Ortsentwicklung in Sankt Peter-Ording zu beteiligen und hofft auf eine zahlreiche Beteiligung. Die Befragung läuft bis zum 21. August 2022.

 

Pressekontakt:

Bürgermeister Jürgen Ritter

Tel. 04863-999 166

j.ritter@tz-spo.de

     Weitere Informationen und Kommentare  - Lesen Sie weiter ....

Freitag, 8.7.2022 G, Panskus

 

Der Multivan Windsurf Cup 

Tourstopp der ranghöchstem deutschen Regattaserie im Windsurfen

vom 07. - 10.07.2022.

Nordseeschüler spenden über „Deutschland hilft“ für Ukraine

Der Krieg in der Ukraine ist immer noch Thema. Wie es aussieht, könnte sich dieser Krieg in Europa noch lange hinziehen. Die damit verbundene große Not berührt auch die Schülerinnen und Schüler der Nordseeschule in St. Peter-Ording.

So entstand eine Schüler-Eltern-Initiative in den Klassen 5c, 6a und 6b. „Auf welche Art können wir helfen?“ fragten sich die insgesamt 71 Elf- und Zwölfjährigen. Noch vor den Osterferien war es klar: Wir starten noch vor den Ferien in der großen Pause mit einem Kuchenverkauf.

Mit Unterstützung der Klassenlehrkräfte Anja Pickhardt, Dana Manasterny und Sven Löhr wurde die Aktion ein Erfolg. Zuhause wurde gebacken, zu einem großen Teil von den Kindern selbst, die Kuchen mit in die Schule gebracht und pro Stück für einen Euro verkauft.

Insgesamt kam so die stattliche Summe von 889 € zusammen. Der Betrag wurde für die Ukraine auf das Konto der Aktion „Deutschland hilft“ überwiesen.

Aktion „Deutschland Hilft“ ist ein Bündnis deutscher Hilfsorganisationen. Schirmherr ist Bundespräsident a.D. Horst Köhler.

Zur Erinnerung an diese gemeinsame Aktion versammelte man sich jetzt auf dem Schulhof und präsentierte sich symbolisch mit drei Plakaten und einem Kuchenkarton.

 

Der Krieg in der Ukraine

ist zwar 1260 km von St. Peter-Ording und 740km von Frankfurt an der Oder entfernt und doch so nah, nicht nur durch TV und Smartphone.

Krieg ist Irrsinn.

Die Menschen, die als erste sterben, sind Soldaten und Menschen wie du und ich,

die zufällig im Weg stehen. Wer noch weit ab steht, kann Glück haben und

sich wie in einer Parallelwelt fühlen.

Zerstörung geht in Sekunden, Aufbau in Jahrzehnten.

Das gilt für den großen Baum, das gilt für unsere Wohnungen und Städte und unsere Kultur.

Als ich 2017 dieses Bild spontan malte, hatte ich kurz davor ein Foto mit Kindern in den Trümmern ihrer Stadt gesehen. Die Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit der Kinder sprachen mich an. Was hinterlassen wir ihnen? Sind denn die unbewussten und bewussten Plünderungen unserer Ressourcen, die zur Erhitzung unseres Planeten führen, nicht schon schlimm genug? Müssen wir auch noch Elend und Zerstörung mutwillig hinzufügen?

Lernen diese Kinder, dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt, auf dieser Welt zu leben?  

Liebe, Freundschaft, Aufbau, Freude, Gelingen, Musik, Kunst, Kultur, …

Um ein Zeichen der Hoffnung zu setzen, habe ich die Straße auf dem Bild freigeräumt.  Der Vollmond lässt den Weg zum Hügel, von dem man ins Tal, in die Zukunft sehen kann, silbrig glänzen. Zwei, die übriggeblieben sind und sich fanden, gehen gemeinsam an den Trümmern und dem Autowrack vorbei.

Es scheint ruhig zu sein, kein Beschuss, keine Gefahr mehr? Frieden?

Wo ist das Stückchen Erde, wo sie überleben können?      G. Panskus

In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

..

Bitte beachten Sie die Terminänderungen, die durch den Coronavirus verursacht sind.

Geöffnet zu den Zeiten der

Galerie Tobien GmbH
Wittendüner Geest 30

 

Vernissage

10. Ausstellung "BLAU"

am Sonntag, 8.Mai ab 11 Uhr

Westküstenpark & Robbarium

Wohldweg 6

04863 3044 und 

www,westkuestenpark.de

 

https://tierpark-westkuestenpark.de/infos-preise-oeffnung/infos/

 

Die Top-Veranstaltungen 2022 in St. Peter-Ording

Wegen der coronabedingten Einschränkungen sind Änderungen möglich.

 

Details und Informationen zum Urlaub in St. Peter-Ording sowie aktuelle Informationen zu Veranstaltungen sind unter www.st-peter-ording.de zu finden.

 

Zum Datenschutz ... siehe  unter   KONTAKT

Zugriff nur auf diese erste Seite ab Januar 2022:

Zugriffe von Besuchern auf alle Seiten 6 - 7.000  pro Monat, zwischen 70 und 80.000 im Jahr