Jahrbuch St. Peter-Ording 2021

Aktuelle Artikel über Geschehnisse in St. Peter-Ording

und Artikel aus den vorangegangenen Jahren.

Wissenswertes über Geschichte, Kunst und Kultur unseres Ortes.

               Bilder und Texte dürfen Sie gerne unter Angabe des Copyrights "JB-SPO"

für private Zwecke verwenden. Wir arbeiten ehrenamtlich. 

 

Ihr Georg Panskus und Ihr Hans Jörg Rickert

Georg Panskus
Hans Jörg Rickert
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

 

In ganz Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen.

 

Hier zu Informationen der Landesregierung

 

Robert Koch Institut

 

Hier zu Informationen des Kreises Nordfriesland

Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefährdung durch das Coronavirus für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland nun als "hoch" ein. Das sagt RKI-Präsident Lothar Wieler in Berlin. Als Gründe nennt Wieler steigende Fallzahlen sowie Alarmsignale aus öffentlichen Gesundheitsdiensten und von Kliniken. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

Und hier unsere normalen Meldungen aus unserer Region -

Wenn Sie jetzt Zeit haben, klicken Sie sich doch mal durch die Monate und Jahre durch. Sicher werden Sie etwas Interessantes finden - viel Freude dabei!

Ein klein wenig Kunst in der Corona-Krise ...

Das Backhaus wird adventlich geschmückt.                  Freitag, 25.11.2021                         Die Eisbahn wird aufgebaut.         

Presseinformation der TZ                                                                                                  

 

St. Peter-Ording – Einschränkungen beim Weihnachtsprogramm

 

Die Landesregierung von Schleswig-Holstein hat wegen der steigenden Corona-Infektionen verschärfte Regeln beschlossen, die am Montag, dem 22.11.2021 in Kraft getreten sind. Ministerpräsident Daniel Günther gibt bekannt, dass künftig zur Eindämmung der Corona-Pandemie verstärkt auf die 2G-Regel im Innenbereich gesetzt wird. Das heißt, dass nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt haben. Das betrifft in St. Peter-Ording auch das geplante Weihnachtsprogramm:

 

Eislaufbahn im Ortsteil Dorf

Die Eislaufbahn auf dem Marktplatz in St. Peter-Dorf wird ab dem 4. Dezember von Dienstag bis Sonntag zwischen 15.00 und 21.00 Uhr unter Auflage der 2G-Regel und Hygienekonzept geöffnet sein. Kinder bis einschließlich sieben Jahren und minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden, sind von diesen Regelungen ausgenommen. Auf der Eisbahn kann man nicht nur gemütlich Eislaufen, sondern sich auch zum Eisstockschießen treffen. 

Online-Buchung im Erlebnis-Shop unter www.st-peter-ording.de/shop/erlebnisse

 

Wintermarkt im Ortsteil Bad

Vom 20. Dezember bis 9. Januar ist ein kleiner Wintermarkt auf der Erlebnis-Promenade geplant. Hier können täglich zwischen 11.00 und 20.00 Uhr heiße Getränke und Leckereien to go genossen werden. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, werden die Buden weit auseinander stehen. Abstand und Hygiene sind und bleiben die wichtigsten Pfeiler, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Am Silvestertag schließt der Wintermarkt bereits früher.

 

Silvesterlauf fällt aus

Der traditionelle Lauf am Silvesternachmittag wird aufgrund der aktuellen Corona-Situation auch im Jahr 2021 nicht stattfinden können. Am Silvestertag wird es kein weiteres Programm in St. Peter-Ording geben.

 

Wellness und Gesundheit

Im Gesundheits- und Wellnesszentrum gilt für Wellness- und Beautybehandlungen die 2G-Regel und für medizinische Behandlungen wie zum Beispiel Massagen und Krankengymnastik die 3G-Regel. Zusätzlich wird das Tragen einer medizinischen Maske bei allen Anwendungen (außer Gesichtsbehandlungen) empfohlen.

 

Freizeit- und Erlebnisbad

Für alle Besucher der DÜNEN-THERME gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen). Es gelten die allgemeinen Hygienevorschriften und das Tragen einer medizinischen Maske im Eingangsbereich (Foyer), an der Kasse sowie in der Umkleide wird empfohlen.

 

Weitere Informationen sind unter www.st-peter-ording.de zu finden. 

 

Not und Armut kann jeden plötzlich treffen - Recht auf Wohnung

Neubau einer Unterkunft für Wohnungslose mit zehn Wohneinheiten -

Gemeinden haben auf der Grundlage der Sozialgesetzgebung vorzusorgen

 

Fast unbemerkt ist auf dem Gelände Bövergeest Nr. 95 zwischen dem Betriebsgebäude der Dachdeckerei Kardell & Sothmann und dem der DLRG St. Peter-Ording eine Unterkunft für Wohnungslose errichtet worden. Es sind insgesamt zehn Wohneinheiten, sog. Schlichtwohnungen. Nicht alle sind belegt, so dass im Notfall geholfen werden kann, wenn evtl. plötzlich jemand vor geschlossener Tür steht und in die Obdachlosigkeit abzudriften droht.

Armut und Not kann jeden plötzlich treffen. Gemeinden haben für solche Fälle auf der Grundlage der Sozialgesetzgebung innerhalb des Gefahrenabwehrrechtes Wohnraum bereitzuhalten. Es sind also keine Sozialwohnungen, und es sollten auch keine Dauerwohnungen werden. Sie dienen im engeren Sinne nur zur zwischenzeitlichen Aufnahme von plötzlich obdachlos Gewordenen, bis für sie entsprechend geeigneter Wohnraum gefunden worden ist. Im Verwaltungsdeutsch laufen Zuweisungen in solche Wohnungen aus „Gründen der Gefahrenabwehr für Leib und Leben“.

Für das Vorhalten solchen Wohnraumes ist das Amt Eiderstedt zuständig. Insofern dienen diese Unterkünfte damit auch der Unterbringung Obdachloser aus dem gesamten Amtsgebiet, also von Oldenswort im Osten bis St. Peter-Ording im Westen. Die entsprechende Info-Tafel für das Bauvorhaben weist dementsprechend das Amt als Bauherrn aus. Die Gesamtkosten dieses Vorhabens liegen zwischen 1 und 1,5 Mio €.

Lesen Sie weiter ...

Immer wieder faszinierend:

Storchenzeit im Vorland beim Böhler Leuchtturm

Unwillkürlich bleibt der Deichspaziergänger stehen: Was für eine Menge Störche! – Es sind um die vierzig, die sich nachmittags im Vorland beim Böhler Leuchtturm einfinden und bleiben. Sie sind nicht auf Futtersuche, sie stehen nur zusammen und haben jeder mit sich selbst zu tun oder genießen einfach die Zeit in der Gemeinschaft. Es sieht jedenfalls so aus.- Irgendwann später fliegen in zeitlichen Abständen nacheinander kleine Trupps auf und steuern ihr Winterquartier Westküstenpark an.

Es sind Altstörche, erkennbar an ihren roten Schnäbeln und Beinen: Sie verzichten inzwischen auf den Flug nach Afrika. Die Jungstörche dagegen haben sich auf die gefahrvolle Reise gemacht. Das steckt in ihnen drin.

In St. Peter-Ording ist schon seit langem das ganze Jahr über Storchenzeit. Man kann ihnen in dieser großen Anzahl auch auf der Bövergeest begegnen oder an der Wittendüner Allee. Aber zurzeit scheint das Böhler Vorland ihr Lieblingsplatz zu sein.

Hans Jörg Rickert, 26. Oktober 2021, www.jb-spo.de

Hier zu mehr Fotos

„SPO hilft“ – große Anteilnahme an der Not der Flutopfer im Ahrtal

Auch jetzt noch wird vereinzelt gespendet

Die Menschen in St. Peter-Ording haben überaus großen Anteil an der Not der betroffenen Bevölkerung im Ahrtal gezeigt. Bis zum 22. Sept. 2021 waren 30.318,73 € an Spenden zusammengekommen. Bürgermeister Jürgen Ritter – selber aus Bad Neuenahr-Ahrweiler stammend – hatte am 29. September seinem dortigen Amtskollegen Guido Orthen die bisher gesammelte Spendensumme in Höhe von über 33.000 € überreicht. Bis heute gehen auf dem Spendenkonto „SPO hilft“ noch vereinzelt Spenden ein, wie Sigrid Widderich, Assistentin des Bürgermeisters, berichtete.

Schon vor Einrichtung der Spendenkonten bei der VR Bank Westküste bzw. der Nord-Ostsee Sparkasse, hatte Bauausschuss-Vorsitzender Kurt Kahlke im Verlauf der Sitzung am 19. Juli 2021 eine Summe von 700 € an den Bürgermeister überreicht. Spontan war am Abend vorher diese Summe von Mitgliedern des Golfclubs St. Peter-Ording und Gästen zusammengekommen. Die Katastrophe im Ahrtal hatte niemanden unberührt gelassen.

Die Spendenbereitschaft am Ort insgesamt war beispielhaft. Vom DRK Ortsverein St. Peter-Ording wurde im Rahmen einer Sitzung der Aktiven am 23. August von der Vorsitzenden Marlene Pauly-Burchatzky eine Spende von 2000 € übergeben. Die Charity-Konzerte der Tourismus-Zentrale auf der Terrassenanlage im Westküstenpark am Freitagabend, 27. bis Sonntagabend, 29. August erbrachten zusammen mehr als 1750 €. Die Spenden insgesamt hatten da bereits den Betrag von 25.000 € überschritten, wie Bürgermeister Ritter dabei mitteilte.

Lesen Sie weiter ...

Am Medfeldweg ist eine Spiel- und Freizeithalle mit Begleitnutzungen in Planung

Der ursprüngliche Entwurf wurde verändert, der Flächenbedarf ist nun größer

 

Seit 2019 ist bekannt, dass am Medfeldweg auf der anderen Straßenseite in Richtung Süden zur Bövergeest in Höhe des landwirtschaftlichen Betriebes von Bernd Jöns die Errichtung einer Spiel- und Freizeithalle angedacht wird. Im nichtöffentlichen Teil der Julisitzung des Bauausschusses sollte darüber beraten werden. In der Tagesordnung war die Thematik benannt und somit öffentlich geworden. Der Gesetzgeber gibt das übrigens so vor.

 

Vorhabenträger ist die NewPlay-Factory in Michaelisdonn, vertreten durch Frau Petra Gorski-Fernandez. Das weiß man seit Mai 2020. Da ist ein Entwurf vorgestellt worden. Sie betreibt auch den Pelotero Indoor & Outdoor Spielpark in Wesselburen.

Als Fläche für die Halle war zunächst nur das Grasland (1,4 ha) hinter den Grundstücken Bövergeest 92 und 94 zwischen Medfeldweg im Westen und dem in nördlicher Richtung verlaufenden Entwässerungsgraben vorgesehen. Auch die östlich von dem Graben liegende Fläche bis zum nächsten „Grüppengraben“ aber hatte die GmbH vor einigen Jahren erworben.

Die Grasflächen sind wie zuvor weiterhin verpachtet und dienen der Gewinnung von Heu bzw. Grassilage. Die vom Medfeldweg zu erschließende Gesamtfläche ist schon länger als künftig mögliches Gemischtgebiet für Gewerbe und Wohnen ausgewiesen und hat eine Größe von insgesamt 12,4 ha.

Lesen Sie weiter...

Museum Landschaft Eiderstedt hat ein neues interaktives Kirchenmodell

Die „Kirchenlandschaft Eiderstedt“ präsentiert sich modern und besucherfreundlicher

 

Wer in der Olsdorfer Straße in St. Peter-Dorf das Museum Landschaft Eiderstedt betritt, wird in der Loo gleich mit Eiderstedter Geschichte konfrontiert: Mit als erstes fällt der Blick wohl auf die Eichentruhe von um 1300 oder das Modell des Haubargs, vielleicht aber auch das Modell der Kirchenlandschaft Eiderstedt. Es ist ganz neu, damit richtig modern und trägt zugleich dem Aspekt der Barrierefreiheit Rechnung. Das ehemalige Modell steht nun in der stadtgeschichtlichen Ausstellung im historischen Packhaus in Tönning.

In Karminrot sind zwanzig Taster über die Landschaft Eiderstedt verteilt. Das sind die Kirchen. Aber zwanzig? – Bisher waren es immer achtzehn.- Einst waren es sogar 21, aber drei sind untergegangen, weiß Ortshistoriker Claus Heitmann. Die befanden sich im nordöstlichen Teil, z.B. in der einstigen Lundenbergharde. Sie wurde 1362 ein Opfer der Zweiten Marcellusflut.

 

Zur Erinnerung an die Veränderungen im Laufe der Zeit wurde deswegen die Marienkapelle in Süderhöft mit aufgenommen. An sie erinnern heute bei der Auffahrt zum Golfplatz ein Kreuz und ein Gedenkstein. Aber auch die katholische Kirche St. Ulrich (eingeweiht am 27. Okt. 1957) gehört nun zur Kirchenlandschaft Eiderstedt. „Ohne Kirchen ist die Landschaft Eiderstedt nicht zu denken“, berichtete Heitmann bei der öffentlichen Präsentation des neuen Modells.

Lesen Sie weiter ...

Sehen, Hören und Riechen - und danach vor allem Schmecken

Erntedank mit allen Sinnen in der Kirchengemeinde St. Peter-Ording und Tating

 

An Erntedank 2021 hatte die Kirchengemeinde St. Peter-Ording und Tating für alles etwas dabei. Morgens gab es drei Gottesdienste: Pastorin Sylvia Goltz lud nach St. Peter und nach Tating ein, Diakonin Andrea Streubier nach Ording.

 

Die St. Peter-Kirche war von Waltraut Rüß festlich geschmückt. Den ganzen Vortag hatte sie ihre Kirche aufs Erntefest vorbereitet und mit Obst, Früchten, Blumen und Getreide geschmückt.- In der Kirche duftete es nach Ernte.

 

Die Trachtengruppe St. Peter-Ording unter Leitung von Marion Dittmer hat dann einige Gaben symbolisch am Altar als Dank an Gott für die reiche Ernte abgelegt. Bei so viel liebevoller Vorbereitung fiel es Pastorin Sylvia Goltz leicht, das Thema des Tages zu vertiefen. "Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb", zitierte sie aus dem Predigttext und ergänzte: "Einen fröhlichen Nehmer auch."

 

Wer mochte, konnte sich nachmittags von Renate Maassen und ihrem Team beim "Tortenparadies Himmel auf Erden" im Gemeindehaus verwöhnen lassen. 25 Torten wurden gestiftet und mit viel Genuß verputzt. Von dem Erlös soll eine neue Sitzbank vor der St. Peter-Kirche angeschafft werden. Danke auch dafür!

 

Text und Bilder – Pastor Michael Goltz – Oktober 2021 

HOTELPROJEKT „KURHOTEL KÖHLBRAND“, STRANDWEG 32 in ORDING

Erste Vorstellung mit Öffentlichkeit in der Sitzung des Bauausschusses am 27. Sept. 2021

 

Neue Konzeptplanung für die Bestandsgebäude von Köhlbrand

„… mit der Landschaft versöhnen und mit dem Ort in einen Dialog treten“

 

Überaus gut besucht war am 27. September die 40. Sitzung des Bauausschusses der Gemeindevertretung St. Peter-Ording in der Utholm-Halle in der laufenden Legislaturperiode. Wesentlicher Grund für die Anwesenheit vieler Einwohner war Tagesordnungspunkt 7: „Kurhotel Köhlbrand“ – Vorstellung des Vorhabens.

Das futuristische Vorgängerprojekt „De Dün“ - oder später mit „Dünen-Hotel“ (vorhabenbezogener B-Plan 79) benannt - war nach erst immer stärker werdenden Protesten und später vor allem Höhenabmessungen in 2020 gescheitert. Seit 2017 waren die näheren Planungen gelaufen, nachdem das Kinderkurheim seit 2012 ungenutzt leer stand und von August 2017 bis Februar 2019 als Interimslösung für die Kita genutzt wurde. Jetzt gelten wieder die Maßgaben nach B-Plan 40. Der vorhabenbezogene B-Plan 79 ist hinfällig.

Investor ist wie bisher die Familie Mankel. In ihrem Auftrag waren zur Erläuterung des Projektes Architekt Jan-Oliver Meding, Innenarchitektin Birte Welling-Volquardsen und Christoph Dittmer anwesend. Außerdem war dazu Tanja Tietgen ein wenig versteckt im Hintergrund dabei.

Zunächst wurde es mit Jan-Oliver Meding und Birte Volquardsen zeitweise fast poetisch: 

Lesen Sie weiter ...

 

 

 

 

 

                                                                        Foto:  ©Hans-Jürgen Vollrath

Bürgermeister Jürgen Ritter überreicht die großzügige Spende an Bürgermeister Guido Orthen.

 

St. Peter-Ording - Nordseeheil- und Schwefelbad     Presseinformation

 

Nordsee-Gemeinde sorgt für Ort der Begegnung im Ahrtal

 

„SPO hilft!“ - Spenden der gemeinsamen Hilfsaktion erreichen Bad Neuenahr-Ahrweiler

 

Die Menschen in St. Peter-Ording haben sich in besonderer Weise solidAHRisch gezeigt: Nach der verheerenden Flutkatastrophe im Ahrtal sammelte die Gemeinde einen erheblichen Spendenbetrag, der nun in einen Ort der Begegnung und des Miteinanders der Menschen in der über weite Teile zerstörten Kreisstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler investiert werden soll. Das Geld dient dem Bau einer Veranstaltungs- und Kommunikationsstätte im Kurpark der 30.000 Einwohnerstadt.

 

Die Bürger*innen der Halbinsel Eiderstedt haben unmittelbar nach der Katastrophe ihre große Hilfsbereitschaft und Unterstützung signalisiert. Im engen Austausch mit der betroffenen Region haben die Tourismus-Zentrale und die Gemeinde St. Peter-Ording verschiedene Hilfsangebote realisiert: So wurde vor Ort ein Spendenkonto für dringend benötigte finanzielle Hilfe eröffnet. Auch durch Veranstaltungen wie Charity-Konzerte und Spendenboxen wurden weitere Spenden in und um St. Peter-Ording generiert. Viele Vermieter von Ferienwohnungen in der Region St. Peter-Ording haben zusätzlich kostenfreie Urlaubsgutscheine an die Region Bad Neuenahr-Ahrweiler übergeben, um Betroffenen in dieser schwierigen Zeit eine Auszeit zu ermöglichen.

 

Hilferufe erreichten auch den Bürgermeister der Gemeinde St. Peter-Ording, Jürgen Ritter. Er stammt aus dem Ahrtal, ist dort nach wie vor eng vernetzt. Ein Spendenkonto wurde eingerichtet. Die Bürger der Halbinsel Eiderstedt spendeten nicht nur Geld, vielmehr wurden von der Tourismusbranche zusätzlich auch Urlaubsgutscheine ausgestellt, die den besonders hart betroffenen Menschen eine Auszeit und etwas Abstand ermöglichen sollen.

 

In seiner alten Heimatstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler überreichte Bürgermeister Jürgen Ritter nun seinem dortigen Amtskollegen Guido Orthen die bisher gesammelte Spendensumme in Höhe von über 33.000 Euro. „Wir bedanken uns bei jedem Einzelnen, der an der Aktion „SPO hilft!“ mitgewirkt hat und uns hier im Ahrtal bei den Aufräum- und Wiederaufbaumaßnahmen unterstützt. Ohne Hilfe von außen ist diese Aufgabe nicht zu bewältigen“, sagte Orthen beim Treffen mit Ritter. Beide Bürgermeister wollen den engen Austausch fortsetzen.

 

Da es in Bad Neuenahr-Ahrweiler in keinem Stadtteil mehr eine funktionierende Begegnungsstätte für die dort lebenden Menschen gibt, der Wunsch nach Austausch, Information, Kommunikation und Geselligkeit gerade in dieser Krisenzeit und im Umfeld großer Zerstörungen sehr groß ist, wird die Hilfe aus St. Peter-Ording im Ahrtal besonders dankbar angenommen.

 

8. Ausstellung der Kunstsammlung der Gemeinde: „Natürlich Frauen“

Mehr als sehenswert, was Galerie Tobien und Kunstsammlung SPO zeigen

Die Kunstsammlung der Gemeinde St. Peter-Ording hat nun endlich auch Werke der Künstlerin Frauke Petersen erworben und in ihre Sammlung aufgenommen. Sie malt nicht.- Sie gestaltet verschiedenartige Materialien zu Kunst um. Dabei fügt sie die Stoffe unter Anwendung von ihr entwickelter besonderer Techniken mit Fotografien zusammen. Vor allem Sand gehört für sie dazu. Grenzen verschwinden scheinbar, um unter anderen Lichteinfallswinkeln wieder neu zu entstehen. Das aber bedarf Frauke Petersens ureigener Kenntnis von den Eigenschaften des Materials wie auch denen des Lichtes.

Wer nun an der Wittendüner Allee die Galerie Tobien und damit verbunden das Kunsthaus mit der Kunstsammlung der Gemeinde St. Peter-Ording betritt, begegnet unverzüglich und unmittelbar der Künstlerin Frauke Petersen. Ihre Werke ziehen den Blick auf sich. Da ist faszinierende Tiefe, da ist Farbe, und da wirkt Licht. Gleich links auf der anderen Seite Bilder von Anja Tschepets und weiter hinten in der Ecke Werke von Ulrike Michel.

 

Beim Zugehen auf die offene Tür zum zweiten Raum, dem eigentlichen Raum der Kunstsammlung der Gemeinde, rechterhand Bilder von Ursula Schultz-Spenner. Dann aber erst einmal nur Bilder von Frauke Petersen und geradeaus drei Aquarelle von Karin Dreyer. Von ihr wie auch von Gisela Schmidt hat die Gemeinde St. Peter-Ording durch Eckhard Kloth erst vor kurzem Bilder erworben.

Lesen Sie weiter ...

In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

..

Bitte beachten Sie die Terminänderungen, die durch den Coronavirus verursacht sind.

Geöffnet zu den Zeiten der

Galerie Tobien GmbH
Wittendüner Geest 30

Öffnungszeiten bis Ende Oktober:
Mi– So 14.00 – 18 Uhr

Ab November 2021: Mi-So 13-17Uhr

(vom 28.11.-12.12. und 9.1.-30.1.2022 geschlossen)

Winterausstellungen

"Aktuell" und "Unvergessen"

30.10. bis 3.4.2022 

 

 

Westküstenpark & Robbarium

Wohldweg 6

04863 3044 und 

www,westkuestenpark.de

 

https://tierpark-westkuestenpark.de/infos-preise-oeffnung/infos/

 

Die Top-Veranstaltungen 2021 in St. Peter-Ording

Wegen der coronabedingten Einschränkungen sind Änderungen möglich.

 

Details und Informationen zum Urlaub in St. Peter-Ording sowie aktuelle Informationen zu Veranstaltungen sind unter www.st-peter-ording.de zu finden.

 

Zum Datenschutz ... siehe  unter   KONTAKT

Zugriff auf diese erste Seite seit Mai 2015: 300 000 Besucher und ab Mai 2020

Zugriffe von Besuchern auf alle Seiten 10 000 und mehr pro Monat