Jahrbuch St. Peter-Ording 2022

Aktuelle Artikel über Geschehnisse in St. Peter-Ording

und Artikel aus den vorangegangenen Jahren.

Wissenswertes über Geschichte, Kunst und Kultur unseres Ortes.

               Bilder und Texte dürfen Sie gerne unter Angabe des Copyrights "JB-SPO"

für private Zwecke verwenden. Wir arbeiten ehrenamtlich. 

 

Ihr Georg Panskus und Ihr Hans Jörg Rickert

Georg Panskus
Hans Jörg Rickert
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

 

In ganz Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen.

 

Hier zu Informationen der Landesregierung

 

Robert Koch Institut

 

Hier zu Informationen des Kreises Nordfriesland

Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefährdung durch das Coronavirus für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland nun als "hoch" ein. Das sagt RKI-Präsident Lothar Wieler in Berlin. Als Gründe nennt Wieler steigende Fallzahlen sowie Alarmsignale aus öffentlichen Gesundheitsdiensten und von Kliniken. – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

Und hier unsere normalen Meldungen aus unserer Region -

Wenn Sie jetzt Zeit haben, klicken Sie sich doch mal durch die Monate und Jahre durch. Sicher werden Sie etwas Interessantes finden - viel Freude dabei!

Und ... Sie werden durch keine Werbeeinblendungen abgelenkt !

Und ... wenn Sie weiterlesen wollen, müssen Sie nichts bezahlen!

St. Peter-Ording setzt in der Weihnachtszeit

auf Nachhaltigkeit

 

Der Weihnachtsmarkt in St. Peter Dorf

hinter der historischen Insel startet am 3. Dezember 2022 und endet am 2. Januar 2023.

Zusätzlich zu den Eisstockbahnen und der begehbaren Punschhütte dürfen sich die Besucher auf winterliche Spezialitäten und ein weihnachtliches Bühnenprogramm freuen.

Der Markt ist täglich, außer am 24. und 25.12., von 12 bis 20 Uhr geöffnet,

sofern die Witterungsverhältnisse es erlauben.

 

Wintermarkt im Bad

Vom 26. Dezember 2022 bis 6. Januar 2023

wird es in St. Peter Bad einen weiteren Markt geben.

Beim Wintermarkt auf der Erlebnispromenade rund um das Dünen Hus laden festlich geschmückte Holzhütten, die heiße und kalte Getränke sowie verschiedene Schlemmereien anbieten, zum kulinarischen Bummel ein.

Der Wintermarkt ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

 

Zum sportlichen Jahresausklang

Silvesterlauf am 31. Dezember 2022

Er startet um 14 Uhr auf der Erlebnispromenade und führt durch den Nordsee-Fitnesspark. Da jeder selbst entscheiden kann, ob er eine Runde (3,33 Kilometer) oder  zwei  oder drei Runden bestreitet, können auch ungeübte Läufer daran teilnehmen. Die Startgebühr beträgt drei Euro. Anmeldungen sind bereits auf dem Erlebnis-Shop der Website möglich. Am Abend startet die Open Air Silvester Party auf der Seebrücke im Ortsteil Bad mit DJ Holzi.

 

Sein Engagement für einen umweltfreundlichen und klimaschonenden Umgang führt der beliebteste Ferienort auf dem schleswig-holsteinischen Festland auch in der Weihnachtszeit fort. 

Erstmals wird für die beiden Eisstockbahnen auf dem Weihnachtsmarkt recycelbares Material verwendet, das weder Wasser noch Strom verbraucht, aber aussieht und gleitet wie Eis. Das synthetische Öko-Eis von der Schweizer Firma Glice wird von Profi- und Leistungssportlern auf der ganzen Welt zu Trainingszwecken genutzt.  

 

Umweltbewusstsein beweist St. Peter-Ording auch zum Jahresausklang.

Bei der Open Air Silvester Party wird es in diesem Jahr

kein großes Höhenfeuerwerk geben, sondern stattdessen eine kleine, feine Pyroshow mit „Green Line“-Produkten der Firma Nico

 

 „Das Feuerwerk zu Silvester hat in St. Peter-Ording eine lange Tradition und wird von vielen Einwohnern und Gästen geliebt. Es so fortzuführen wie in der Vergangenheit, ist aber nicht mit unserem Nachhaltigkeitsengagement zu vereinbaren. Deshalb gehen wir in diesem Jahr neue Wege“, sagt Katharina Schirmbeck, Tourismus-Direktorin von St. Peter-Ording. Dank innovativer Technologien sei es erfreulicherweise möglich, die Umwelt und das Klima zu schonen, ohne dass die Menschen ganz auf das beliebte Eisstockschießen oder Feuerwerk zum Jahreswechsel verzichten müssten, so Schirmbeck weiter. 

 

Pressemitteilung des Bürgermeister zur Nominierung der Gemeinde für den German-SDG-Award
SPO_SDG Awards_Nominierung_2022-11-14.pd[...]
PDF-Dokument [784.2 KB]

PRESSEMITTEILUNG der Gemeinde SPO
St. Peter-Ording schafft bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum: 500 Wohneinheiten in fünf Jahren
Ortsentwicklungskonzept (OEK) und Bürgerbefragung im Fokus der Einwohnerversammlung Ende Oktober 2022

Lesen Sie weiter ... Klicken Sie auf den pdf-Button

Pressemitteilung der Gemeinde SPO vom 1.11.2022
2022-11-01 PM Bezahlbarer Wohnraum KLM E[...]
PDF-Dokument [402.1 KB]

 

So vielleicht könnte es vor etwa 500 Jahren in

 

St. Peter und Ording gewesen sein:
Piraten hatten ihr Lager vom 13. - 16. Okt. wieder aufgeschlagen
„Sankt Peter“ gewährte ihnen Gastrecht für vier Tage

 

                       Lesen Sie weiter ...

 

 

 

Kunstsammlung-SPO

 

Unsere neue Ausstellung, die elfte inzwischen schon,

wird am Sonntag, 30. Oktober um 11 Uhr eröffnet

zusammen mit der Ausstellung von Bildern von

Armin Mueller-Stahl in der Galerie Tobien.

Sie sind herzlich eingeladen!

 

Kommen Sie vorbei und genießen Sie die verschiedenen Sichtweisen zum Thema "Blick aufs Meer" in den Bildern unserer Ausstellung.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ursula und Georg Panskus

 

Dienstag, 25. Oktober 2022

Nochmals in eigener Sache.

Bis die Gemeinde das JAHRBUCH vollständig übernehmen kann, wird es wohl noch etwas dauern. Bis dahin führe ich das JAHRBUCH etwas reduziert weiter.

In eigener Sache

 

 

Liebe Leserinnen und Leser dieses Jahrbuches!

 

Am 12. Oktober 2022 übergebe ich mein JAHRBUCH-SPO

an unsere Gemeinde.

 

1996 hatte Heiko Gauert die Idee, am Ende eines Jahres eine Zusammenfassung wichtiger Ereignisse in einem Jahrbuch festzuhalten. Ab dem Jahr 2000 half ich ihm bei der Fertigstellung des Buches und übernahm 2003 seinen Fresenborg-Verlag und gab ab 2003 das Jahrbuch bis 2011 in Buchform heraus. 

Ab 2010 half mir Hans Jörg Rickert mit Texten und Fotos. Ab 2012 stellte ich das Jahrbuch nur noch im Internet vor, vornehmlich mit Fotos und Texten von Hans Jörg Rickert. 2022 meldete ich den Fresenborg-Verlag ab.

 

Bis heute habe ich alles selber finanziert. Werbung, die zwar Geld eingebracht hätte, auf die man aber kaum Einfluss hat, empfand ich für Ihr Lesevergnügen als störend.

 

Stets haben wir uns bemüht fair, sachlich und überparteilich zu berichten. Uns machte es viel Freude, unsere Texte mit vielen Fotos zu unterlegen. Sie haben sicherlich merken können, mit welcher Begeisterung wir unsere Landschaft, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger vorstellten. Blättern Sie bewusst in unseren Seiten. So vielfältig war und ist das Leben in St. Peter-Ording und auf Eiderstedt!

 

Hans Jörg Rickert wird voraussichtlich auch weiterhin Texte für das Jahrbuch verfassen und mit Bildern versehen. Für die HN ist er nur noch in deren direkten Auftrag tätig. 

Mein zweites Hobby, die Malerei, macht mir Freude, und mit der Kunstsammlung der Gemeinde habe ich ein weiteres ehrenamtliches Betätigungsfeld.

 

Unser Bürgermeister versprach mir, dass die vielen Fotos und Texte aus unserer Gemeinde für unsere Gemeinde erhalten bleiben. Der Gemeinde wünsche ich, dass sie das JAHRBUCH so in ihre Internetseiten einbauen kann, dass immer mehr Interessierte sich daran beteiligen, ob als Autoren oder Leser.

 

Über all die Jahre haben wir, soweit man es aus den Besucherstatistiken entnehmen kann, eine treue Leserschar und im Schnitt jeden Monat über 7000 Besucher unserer Seiten.

 

Ich danke Hans Jörg für seine unermüdliche Bereitschaft, über so Vieles zu berichten. In SPO und Eiderstedt fuhr er auf eigene Kosten u.a. viele Kilometer mit dem Auto zu verschiedensten Veranstaltungen.

Ein Bericht erstellt sich nicht von allein.  Dieser soll die gekonnte Zusammenfassung einer Veranstaltung sein,

erfordert das Wissen um die Themen und die zu machenden  Fotos, die oft noch bearbeitet werden müssen.

Die Übergabe oder das Verschicken der Dateien an mich erfolgte zum Schluss. Ich habe dann mit einem Programm alles, was ich verantworten konnte, auf unsere Seiten gebracht, was auch wiederum viel Zeit und Mühe kostete.  

 

Man glaubt es kaum: Uns hat das auch noch Spaß gemacht!

Oft haben wir uns über unser „eingespieltes Team“ und gelungene Berichte gefreut.

 

Danke an Sie, unsere Leser!

 

Und Danke an die Gemeinde, dass sie das Jahrbuch weiterführen will.

 

Ihr Georg Panskus

 

Drei Stunden Auszeit vom Flüchtlingsalltag

Rundfahrt in St. Peter-Ording mit dem Hitzlöper

Eine Gesellschaft braucht Leute wie Jutta und Heinz-Georg Fohrmann, Regina und Rüdiger Zander und eigentlich ganz viele davon. Sie sind in St. Peter-Ording ehrenamtlich tätig für Flüchtlinge. Dass sie bei den neuen Mitbürgern angekommen sind, merkt ein Außenstehender sofort. Dafür sorgen vor allem die Kinder, die meistens schnell ein Vertrauensverhältnis aufbauen können.

Die Flüchtlinge kommen nicht nur aus der Ukraine wie Julia und ihre Schwester Tetjana mit ihren beiden Jungs Maxim (3 Jahre) und Timur (5). Auch das ältere Ehepaar Olga und Reif lebt jetzt hier. Aber da ist auch der aus Syrien stammende Kahled. Aus Afghanistan kommen Nazgol und ihr kleiner Bruder und aus Eritrea Zabiba mit ihren beiden Mädchen. Sie und dazu viele andere mehr leben nun schon ein, sieben oder vier Jahre auf Eiderstedt.

Maxim und Timur haben seit kurzem einen Platz in der Kita. Kahled und Tetjana sind dabei, Deutsch zu lernen. Nazgol hofft ab Frühjahr auf einen Ausbildungsplatz. Deutschkenntnisse sind dafür wichtig. Ohne sie gehen eine Ausbildung oder eine berufliche Tätigkeit nicht. Das erschwert das Leben zusätzlich zu dem Leid, das ihnen allen gemeinsam ist: Die Heimat verloren zu haben. Aber sie haben es auf sich genommen bzw. nehmen müssen. Tetjana telefoniert täglich mit ihrem Mann, der in der Ukraine Soldat ist. Aber es bleibt immer eine Ungewissheit.

Nun gab es für alle eine Auszeit von mehr als drei Stunden vom Flüchtlingsalltag.

Lesen Sie weiter ...

Das lange erwartete „Requiem“ von W. A. Mozart erklang

in einem besonderen Chor- und Orchesterkonzert in der Kirche St. Peter

 

Es war der dritte Anlauf für das „Requiem“ von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-91). Der geplante Termin am 6. Juni und auch der Ersatztermin dafür am 26. Juni waren wegen „Corona“ abgesagt worden. Für diesen Termin am 2. Oktober gab es wieder Erschwernisse. Im Orchester und bei den Solisten wurden kurzfristig noch Umbesetzungen erforderlich. Malte Wienhues wechselte vom Chor an die Orgel und der junge noch in Ausbildung befindliche Tenor Fridolin Wissemann übernahm den Solistenpart für Florian Sievers. Im Chor kamen weitere Ausfälle hinzu. Er war nun gegenüber dem für die St. Peter-Kirche recht großen Streicherensemble mit nur knapp 30 Stimmen besetzt.

Umso erfreulicher war es für den „Verein zur Pflege und Förderung der Kirchenmusik – Orgelbauverein St. Peter-Ording e.V.“, dass dieses Konzert einen großen Zustrom an Gästen hatte. Das Konzert war ausverkauft.- Das Programm abrundend, wurden vor dem Requiem in d-moll (KV 626) die „Litaniae Lauretaniae“ (KV 109), Mozarts Frühwerk von 1771, und die Komposition „Fratres“ des estnischen Komponisten Arvo Pärt (* 1935) aufgeführt. Das Publikum war höchst erwartungsvoll.

Kirchenmusikdirektor Christoph Jensen wusste um seine große Verantwortung, sollte er dem Chor unter all den bis zuletzt erlittenen Erschwernissen und der geminderten Anzahl an Stimmen doch größtmögliche Entfaltungsmöglichkeiten eröffnen.

Lesen Sie weiter ...

Speeldeel St. Peter-Ording wiest, wo dat in’n Seniorenheim togahn kann

Senioren sünd keen old Iesen, se hebbt sachts ehr’n eegen Kopp

 

„Se hebb‘t wat verpasst“, sä Volker Johst to mi letzt Week. He weer in’n Olsdörper Krog west un harr dat Stück „Ole Iesen rost nich“ dor op’e Bühn in’n Saal beleevt. Ik harr ni kunn’t. Dat weer an’ 2. September west. Ik harr mi uk afmeldt. Een Week later, an’ 9. September weer ik dor. Volker harr recht mit sin Meen. Dat Publikum harr echt wat to Smuustergrienen, to Lachen un to’n Amuseern.- Keen Wunner, dat is een feinet Stück, wat Benita Brunnert dor vun Uschi Schilling in’t Plattdüütsche bröcht hett.- Dat is dat je man ni alleen, dat schall je uk schöön opföhrt warrn. Dat hebbt de Speelers vun de Speeldeel eenfach super makt. Man weet je, wat se dat köönt. Sachts so’n Paus vun twee Johrn harrn se je achter sik vunwegen Corona. Kunn je ween, wat se doch en beten inrost weern.

 

Olaf Jensen, he höört to’n Vöörstand vun’e Speeldeel, begrööt denn je uk un sä: „Wat wi ni inrost sünd, wüllt wi jem hüüt wiesen.“ De Saal weer full, meist ole un öllere Lüüd, uk junge Lüüd, man denn meist junge Fruuns. Dor weern welk, de harrn meist de ganze Reeg Nr. Fiev för sik reserveert. De weern ni von hier. Uk achtern seet en Poor, dat keem ut de Neegde vun Köln. He weer Vörsitter vun de Gillbach-Bühne un wull mit sin Fru beleeven, wo dat so op Platt geiht. Dor weern sünst uk noch veel Lüüd vun woanners.- Natürli fehlten uk Lüüd vun uns ni. Dat is je wohl kloor! Plattdüütsch hett wat. So muttst di ni wunnern, wat de Lüüd so’n Theoter möögt. Un dat Stück harr uk richti wat!

Kiek man rin ...

 

Am Tag des Offenen Denkmals auf „Kulturspur“ in Tating

Der Jacobs-Hof in der Dorfstraße ist ein „gekappter“ Haubarg

 

Eingeladen wurde von der Denkmalpflege, andererseits aber auch von der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording im Rahmen der Reihe „Erzähl mir was auf Eiderstedt.“ Unterstützt wurde Dörte Hansen (Hoferbin) von Hans-Georg Hostrup, dem Vorsitzenden der IG Baupflege Nordfriesland & Dithmarschen e.V., und Stefan Schelleter, Bauingenieur in Oldenswort. Das Jahr des Haubargs 2021 hatte sie dazu bewogen, auf „Kulturspur“ zu gehen. So vermaß dann der Bauingenieur das Anwesen und förderte etliche Erkenntnisse zu Tage.

Der Hof ist ein freistehendes Ensemble aus gekapptem Haubarg von ca. 1750, Vorhaus mit Kopflindenreihe vor einer Senke (ehemaliger Priel) von 1864 und Gewölbekeller aus der Zeit vor 1750. Die Hofanlage befindet sich auf einer über einer zu einer Nehrung gehörigen Sandkuppe von Menschenhand geschaffenen Warft. Solcherart Sandkuppen gibt es mehrfach im Tatinger Gemeindebereich. Sie sind auch der Grund für Ansiedlung gewesen. Auf Kleiboden kann kein Haus gegründet werden.

Lesen Sie weiter ...

Der Krieg in der Ukraine

ist zwar 1260 km von St. Peter-Ording und 740km von Frankfurt an der Oder entfernt und doch so nah, nicht nur durch TV und Smartphone.

Krieg ist Irrsinn.

Die Menschen, die als erste sterben, sind Soldaten und Menschen wie du und ich,

die zufällig im Weg stehen. Wer noch weit ab steht, kann Glück haben und

sich wie in einer Parallelwelt fühlen.

Zerstörung geht in Sekunden, Aufbau in Jahrzehnten.

Das gilt für den großen Baum, das gilt für unsere Wohnungen und Städte und unsere Kultur.

Als ich 2017 dieses Bild spontan malte, hatte ich kurz davor ein Foto mit Kindern in den Trümmern ihrer Stadt gesehen. Die Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit der Kinder sprachen mich an. Was hinterlassen wir ihnen? Sind denn die unbewussten und bewussten Plünderungen unserer Ressourcen, die zur Erhitzung unseres Planeten führen, nicht schon schlimm genug? Müssen wir auch noch Elend und Zerstörung mutwillig hinzufügen?

Lernen diese Kinder, dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt, auf dieser Welt zu leben?  

Liebe, Freundschaft, Aufbau, Freude, Gelingen, Musik, Kunst, Kultur, …

Um ein Zeichen der Hoffnung zu setzen, habe ich die Straße auf dem Bild freigeräumt.  Der Vollmond lässt den Weg zum Hügel, von dem man ins Tal, in die Zukunft sehen kann, silbrig glänzen. Zwei, die übriggeblieben sind und sich fanden, gehen gemeinsam an den Trümmern und dem Autowrack vorbei.

Es scheint ruhig zu sein, kein Beschuss, keine Gefahr mehr? Frieden?

Wo ist das Stückchen Erde, wo sie überleben können?      G. Panskus

In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020
In Deutschland gelten zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus strikte Maßnahmen – Quelle: https://www.shz.de/27159927 ©2020

..

Bitte beachten Sie die Terminänderungen, die durch den Coronavirus verursacht sind.

Geöffnet zu den Zeiten der

Galerie Tobien GmbH
Wittendüner Geest 30

 

Vernissage

11. Ausstellung "Blick aufs Meer"

am Sonntag, 30. Okt. ab 11 Uhr

Westküstenpark & Robbarium

Wohldweg 6

04863 3044 und 

www,westkuestenpark.de

 

https://tierpark-westkuestenpark.de/infos-preise-oeffnung/infos/

 

Die Top-Veranstaltungen 2022 in St. Peter-Ording

Wegen der coronabedingten Einschränkungen sind Änderungen möglich.

 

Details und Informationen zum Urlaub in St. Peter-Ording sowie aktuelle Informationen zu Veranstaltungen sind unter www.st-peter-ording.de zu finden.

 

Zum Datenschutz ... siehe  unter   KONTAKT

Zugriff nur auf diese erste Seite ab Januar 2022:

Zugriffe von Besuchern auf alle Seiten 6 - 7.000  pro Monat, zwischen 70 und 80.000 im Jahr