2018 Juni

Projekt KISPO – HTK: „Streetart - Life is a Beach“ ist gestartet

 

 

Für die 7. Sommerkunstausstellung in der Strandkorbhalle Hungerhamm kooperiert die Kunstinitiative St. Peter-Ording e.V. (Kispo) mit der Hamburger Hochschule für Technische Kunst (HTK) und wird von der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording unterstützt. Thomas Bartram, Vorsitzender von Kispo, bekannte: „Vierzehn Tage vor der Ausstellung wissen wir noch nicht, was wir ausstellen! Für mich ist das ein Experiment, auf das ich wahnsinnig gespannt bin.“- Gespannt sind alle, auch Peter Bothe, der an der Planung mitgewirkt hat, und vor allem die zehn Studenten der HTK, die in den nächsten drei Tagen unter der Leitung ihres Dozenten Tom Roeler an die künstlerische Arbeit gehen werden. Sie werden Aktivitäten am Strand thematisieren und unter dem Motto „LIFE IS A BEACH“ mit Pinsel, Spraydose, Collagen, Stencils in Streetart Manier auf großformatigen Platten umsetzen.

Einen ersten Eindruck von dieser besonderen Ausstellung vermittelt bereits das Key Visual „Welcome to SPO“ – entworfen von dem 23-jährigen Studenten der HTK Patryk Hanik, der zur Gruppe der jungen Künstler gehört. Es ziert inzwischen von außen den Ordinger „Kulturpunkt“. Für die Umsetzung der kreativen Ideen stehen der Gruppe im Campus Nordsee entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung. Dort hat sie auch ihr Quartier.

Zu einer ersten Arbeitsbesprechung vor Ort war man in der Strandkorbhalle zusammengekommen. Auch Tourismusdirektorin Constanze Höfinghoff war mit einem Team dabei. „Wir haben uns sehr gefreut, dass die Kispo dieses Mal so ein Thema ausgesucht hat, und hoffen, dass besonders auch die Art der Darstellung eine breitere Menge Interessierter ansprechen und zum Besuch der Ausstellung in Ording motivieren werden.“ Marketing Managerin Kira Lietmann von der TZ wird Videoclips erstellen und in sozialen Medien posten. Auch der NDR hat schon sein Interesse bekundet. Zur Gestaltung stehen den Studenten außerdem vier Strandkörbe zur Verfügung. Diese sollen dann an verschiedenen Stellen über zwei Monate im Ort als Hingucker auf die Exponate in der Sommerkunstausstellung vom 1. Juli bis zum 9. September hinweisen.

Pia Dittmers von der HTK war zufällig auf das Projekt aufmerksam geworden. Sie freut sich, auch handwerklich was zu machen. Für Linda Peisler wird Streetart etwas vollkommen Neues sein. Anna-Laureen Moysig ist gespannt, was entstehen wird. Alle sind voller Erwartung, auch die erfahrenen Streetartler unter ihnen, und freuen sich darauf, wenn es denn fertig ist. Man darf wirklich gespannt sein. Die Ausstellung beginnt am Sonntag, 1. Juli um 15 Uhr mit der Vernissage in der Strandkorbhalle Hungerhamm, Norderdeich in Ording.

Hjr, 15. Juni 2018, HN und www.jb-spo.de

Gemeindevertretung Tating – konstituierende Sitzung am 11. Juni 2018

von links:

Oke Pölig (1. Stellv. Bgmstr./AWT), Hans Jacob Peters (Bürgermeister/CDU), Marten Klützke (CDU), Hauke Gravert (CDU), Alke Cornils-Hecke (2. Stellv. Bgmstrn./CDU), Frerk Waßmann-Hennings (AWT), Olaf Ibs (AWT), Jürgen Reimers (CDU), Jann Harro Petersen (AWT), Wolbert Knutzen (AWT) und Matthis Hecke (CDU)

Hans Jacob Peters geht nun in der Funktion als Bürgermeister in seine vierte Amtszeit. Oke Pölig ist erster stellv. Bürgermeister und Alke Cornils-Hecke zweite stellvertretende Bürgermeisterin. Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses ist Oke Pölig; seine Stellvertreterin ist Alke Cornils-Hecke. Vorsitzender des Planungsausschusses ist Jürgen Reimers; sein Stellvertreter Olaf Ibs.

Für die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung war alles bestens vorbereitet. Hannelore Borchers vom Amt Eiderstedt hielt die erforderlichen Unterlagen von Ernennungsurkunden bis zu allen formalen Schreiben bereit. Wolbert Knutzen leitete als zweitältestes Mitglied der Vertretung die Wahl des Bürgermeisters.- Hans Jacob Peters hatte die Sitzung – sie verlief weitgehend auf Platt – eröffnet und auch alle weiteren Wahlen und Tagesordnungspunkte geleitet. Er bedankte sich für die erneute Wahl und sagte u.a.: „Wi sitt hier tosammen för uns Gemeen Tat‘n. Wi dörf üm de Saak strieden, blots dörf wi dorbi ni persönlich warrn. Wi brukt Fachweten. Ok twee jünge Lüüd sitt hier mit an’n Disch. Dat freut uns.“ Als neuestes und jüngstes Mitglied der Vertretung begrüßte er Matthis Hecke und verpflichtete alle zur sorgsamen Wahrnehmung ihres Amtes. Das Kommunal-Handbuch gab es dazu.

Höchst wertschätzend wandte er sich danach in persönlichen Worten an Erhard Pölig, der seit 1982 durchgehend für die CDU Mitglied in der Tatinger Gemeindevertretung gewesen ist und nun ausschied. „In all de Johrn hest Du een Barg Erfahrung sammelt. Ruhig un gelaaten hest du dien Meenung seggt. Wi brukt di ok nu noch. Du büst je ni ut de Welt.“ Als bürgerliches Mitglied ist Erhard Pölig auch weiterhin tätig im Planungsausschuss sowie als erster Stellvertreter im Friedhofsbeirat. Dass dieser sich für die Gemeinde auch sonst noch ehrenamtlich engagiert hat, bewies Peters u.a. mit der Nennung der Tätigkeiten für Feuerwehr und Ringreiter sowie als Vorsitzender der Ortsgruppe Tating des Sozialverbandes. Erhard Pölig dankte herzlich und bekannte: „Nu ni mehr an‘n Disch mit to sitten, is ni slimm, avers nu den Mund to holen, dat is veel slimmer.“

Sämtliche Wahlen erfolgten einstimmig, bei besonderen Posten bei persönlicher Enthaltung. Man hatte sich im Vorwege über deren Besetzungen verständigt. Noch nicht vorhandene erfolgten in der Sitzung.- Für die Wahl der Schöffen 2019 bis 2013 wurden benannt Angelika-Teresia Brixa und Gudrun Fuchs.

Einstimmig fiel auch die Zustimmung für das Fassen des Entwurfs- und Auslegungsbeschlusses für die 11. Änderung des Flächennutzungsplanes sowie des Bebauungsplanes Nr. 13 (Sonderbaufläche „Solarpark“) für das Gebiet Heisternest nördlich an der Bahnlinie Tönning St. Peter-Ording zwischen östlich Süderdeich und westlich Gemeindegrenze zu Kirchspiel Tating.- Kirsten Korthals vom Planungsbüro „Pro Regione“ und Marco Reinhold von „Wattmanufactur“ hatten hinsichtlich Einarbeitung bezüglich Einwendungen erläutert. Höhe, Blendgefahren, Sicherheit durch Zaun, Begrünung durch Hecken und Ausgleichsflächen waren Gegenstand der Aussprache. Zustimmung erfolgte bezüglich der Forderung von Oke Pölig hinsichtlich der Einbeziehung der Gemeindevertretung durch das Amt Eiderstedt bei evtl. durch Kabelverlegung erforderlicher Straßensperrungen.- Beschaffenheit von Straßen und Wegen sowie u.a Geschwindigkeitsübertretungen in der Dorfstraße waren Gegenstand in der Bürgerfragestunde und bei Mitteilungen und Anfragen. Genehmigt wurde die Prüfung der Schlussbilanz der Gemeinde Tating zum 31. Dezember 2014. Der Überschuss in Höhe von 8066,51 € ist somit der Rücklage für das Jahr 2015 zuzuführen.

Hjr, 12. Juni 2018, HN

 

Mitglieder des SPD Ortsvereins St. Peter-Ording spenden für das „Jos“

 

Guter Brauch der Mitglieder des SPD-Ortsvereins St. Peter-Ording ist, den Erlös des traditionellen Schinkenbrotverkaufs am Himmelfahrtstag für einen guten Zweck zu spenden. 500 EURO gingen jetzt aus der Hand des Ortsvorsitzenden Peter Arndt an Daniel Schädler, Mitglied des Leitungsteams des Jos, der Einrichtung des Schulverbandes Eiderstedt und der Gemeinde St. Peter-Ording für Jugendsozialarbeit in Verbindung mit der Nordseeschule. Das Geld wird für die Herstellung von Sitzmöbeln aus Paletten verwendet. Das geschieht im Rahmen des Sozialen Tages der Aktion „Schüler helfen Leben“ am 26. Juni. Vier Schülerinnen werden die Sitzmöbel herstellen. Die Idee stammt vom Jugendgremium des Jos, das auch sämtliche Vorbereitungen dafür übernommen hat.

Hjr, 08. Juni 2018, HN und www.jb-spo.de

OFC Nordseeler spendete Defibrillator für Böhl und feierte 10 Jähriges

 

Sie heißen nicht nur „Nordseeler“ und sind der offizielle Fan-Club des HSV. Die hundert Vereinsmitglieder des OFC in St. Peter-Ording tragen die „Raute“ in ihrem Herzen, da sind sich ganz sicher. Zehn Jahre gibt es nun den Verein. Das nahm der Fan-Club zum Anlass, für Böhl einen Defibrillator zu spenden. Unter den Gästen waren deswegen auch Johann Stauch, Vorsitzender, und der stellvertretende Medizinproduktegesetz-Beauftragte der DLRG-St. Peter-Ording Patrick Lorenz sowie der pädagogische und der kaufmännische Leiter des Nordsee-Internates Rüdiger Hoff und Dr. Till Ergenzinger. Vor Beginn der Feierstunde hatten sie zusammen von den Nordseelern Günter Lenhof und Dr. Horst Laube ein AED-Notfallset (Automatisierter externer Defibrillator) als Spende in Empfang genommen und im Heidehaus des Nordsee-Internates in der Stichstraße „Zum Karpfenteich“ angebracht. Es ist der erste öffentlich zugängliche Defibrillator im Ortsteil Böhl – der nächste befindet sich in der Filiale der NOSPA in der Dorfstraße – und ist das derzeit modernste auf dem Markt befindliche Gerät mit Kinderadapter und Hilfsmittel für "Herz-Lungen-Wiederbelebung". Die DLRG St. Peter-Ording ist in St. Peter-Ording nicht ausschließlich in der Wasserrettung aktiv, sondern unterstützt auch den Rettungsdienst als First Responder. Mit ihr zusammen haben Nordseeler und Internat die Anschaffung des AED auf den Weg gebracht. Seitens der DLRG wird der Defibrillator gewartet und hat die Einweisung für die Mitarbeiter des Nordsee-Internates angeboten. Die Kosten dafür übernimmt der OFC für zunächst zwei Jahre.

Zu den Bildern: Übergabe des AED an das Nordsee-Internat: Dr. Horst Laube, Günter Lenhof, Johann Stauch, Patrick Lorenz, Dr. Till Ergenzinger und Rüdiger Hoff (von links)

 

10-jähriges Jubiläum der Nordseeler im Cafe Lutz, Vors. Jasmin Jansen Sievers im Gespräch mit Rüdiger Hoff und Dr. Till Ergenzinger vom Nordsee-Internat

 

Cafe Lutz in Böhl ist ab sofort Offizieller HSV Supporters Treff

 

Der OFC begleitet seinen HSV aus voller Seele durch Höhen und Tiefen. Das brachte die erste Vorsitzende Jasmin Jansen-Sievers in der Jubiläumsfeier im Cafe Lutz in Böhl so zum Ausdruck: „Wir Nordseeler sind in den letzten zehn Jahren und besonders in den letzten fürchterlichen Wochen, zu einer Einheit zusammengewachsen, die bemerkenswert ist.“ Eines eint die Mitglieder aller Fan-Clubs: Sie sind gegen Gewalt, Pyrotechnik, Rassismus und Diskriminierung. „Einen anstatt zu spalten“, „Miteinander statt gegeneinander“, das ist Fair-Play: Dafür steht der Offizielle HSV-Fan-Club Nordseeler seit Anbeginn. „Der Dino ist schwer gestürzt. Aber er wird wieder aufstehen.“ Dr. Horst Laube, zweiter Vorsitzender, ist vom Wiederaufstieg nach einem Jahr überzeugt. Hoffen tun das alle. Der Abstieg des HSV hat für eine Aufbruchstimmung gesorgt. Neue Fanclubs sind entstanden. Das beflügelt die Nordseeler zusätzlich und war für sie ein Grund mehr zum Feiern.

Besondere Glückwünsche waren per Postpaket von Vize-Präsident und Schatzmeister Moritz Schäfer gekommen. Für Cafe Lutz gab es das offizielle Schild „HSV Supporters Treff“. Jasmin Jansen-Sievers gab es weiter an Lutz Nissen und Karin Timm. Im Namen der Nordseeler dankte ihr Heidemarie Mess herzlich für das die Nordseeler mitreißende Engagement für den HSV.

Hjr, 3. Juni 2018, HN und www.jb-spo.de

Siehe auch www.jb-spo.de

Mai:       „Nordseeler fiebern für ihren HSV“

DOSB – Start der Sportabzeichen Deutschland Tour in SPO

Die DOSB Sportabzeichen-Tour startet im Jahr 2018 zum 15. Mal durch Deutschland und macht dabei wiederum in zehn Städten halt. Von Schleswig-Holstein bis Bayern, von Nordrhein-Westfalen bis Sachsen. Bei der Sportabzeichen-Tour 2018 geht es quer durch die Republik.
Den Auftakt machte am 01. Juni St. Peter-Ording

Mit der Sportabzeichen-Tour in diesem einzigartigen Naturraum möchten die Veranstalter auch demonstrieren, dass sich Sport und Natur- und Umweltschutz nicht ausschließen, sondern vielmehr Sport eine intakte Umwelt benötigt und diese schützt.

Ca. 2700 Schüler reisten aus der Umgebung (im Norden auch aus Dänemark) an, um das Sportabzeichen zu erringen oder um auszuprobieren, wie gut sie in den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination, Schwimmen sind.

Eingeladen am Nachmittag waren Familien, Vereine, Schulen, Unternehmen, Teams sowie Interessierte.

31. Mai 2018 um die Mittagszeit

Informationsstand in der Dorfstraße vor dem Eingang zur NOSPA-Filiale

Besetzt mit dem Team der Schwimm-Abteilung des TSV Husum, Teamleitung Aileen Grenzow (LSV hat das mit dem KSV NF organisiert) Hier:Standweitsprung

Drei Disziplinen konnten bereits für das Sportabzeichen abgelegt werden: Standweitsprung, Sprung mit Drehung, Seilspringen

 

31. Mai 2018 abends

Aufbau des Sportbereiches in Ording – Eventgelände

01. Juni 2018 um die Mittagszeit auf dem Eventgelände

Eindrücke von dem Geschehen – Fern und Nah und Besonderes

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Georg Panskus